Schlagwort-Archive: Stadtansichten

Frankfurter Stadtansichten (37)

187er unter einer Brücke über die Nidda

Diese „Wandmalerei“ wird von motorisierten Verkehrsteilnehmern selten und von Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel nie wahrgenommen. Bleiben Fußgänger und Radfahrer, die an dem Motiv vorbei schlendern oder radeln. Mit dem Thema „187“ hat sich diese Seite schon einmal beschäftigt. Wo das Graffiti zu finden ist? Unter einer Brücke, einer Brücke über die Nidda. Oben ist oft starker Verkehr, auch eine Straßenbahnlinie verkehrt dort,

Frankfurter Stadtansichten (36)

Blick ins Grün einer typischen 60er Jahre Wohnsiedlung. Sieht einladend aus, aber auf dem zweiten Blick vermisst man Infrastruktur und Lebensqualität im Nahbereich. Eine Wohnsiedlung, die wie viele in Frankfurt, für das Auto und nicht für den öffentlichen Nahverkehr oder das Fahrrad gebaut worden ist. Immerhin hat man hier als Fußgänger noch Raum.

Die Henri-Dunant-Siedlung entstand ab 1960 und bekam ihren Namen im Jahr 1969. Der Dunantring und die Schaumburger Straße sind die wichtigsten Straßen. Eine Buslinie erschließt die Siedlung.

Frankfurter Stadtansichten (35)

Schmitt'sche Grube in Frankfurt am Main Schwanheim (Schwanheimer Düne)

Die Schmitt’sche Grube ist ein Überbleibsel der Sandförderung in den Schwanheimer Dünen nach dem Zweiten Weltkrieg. Sie ist heute Bestandteil eines Naturschutzgebiets und ist für die Allgemeinheit nicht zugänglich. Der Bohlenweg, der durch den Kernbereich des Naturschutzgebiets „Schwanheimer Düne“ geht, führt nahe an der Grube vorbei.

Links schimmert durch die Äste ein Gebäude des Industrieparks Höchst, zur Mainfähre Frankfurt ist es auch nicht weit.

Frankfurter Stadtansichten (32)

Frankfurt am Main Schwanheim, Fähranleger

Hier folgt unser Blick dem Weg zum Fähranleger am Main. Die Fähre ist gerade noch am linken Bildrand an ihrem roten Dach zu erkennen. Auf dem Main zieht flussaufwärts ein Frachtschiff vorbei, nennen wir es „Rudolf Thea“. Im Hintergrund kann man am Höchster Ufer durch Geäst und erstes Grün gerade noch die Gebäude von der Mainmühle bis zum Bolongaropalast erkennen.

Unten sind noch zwei Bilder zu sehen, die auf den ersten Blick das gleiche zeigen, nämlich den Schlossturm, Justinuskirche, Stadtmauer, Batterie und natürlich die Mainfähre „Walter Kolb“. Den Unterschied macht eine Kleinigkeit, ein Fahrradfahrer.

Frankfurter Stadtansichten (31)

Wegkreuz Frankfurt am Main Zeilsheim

Der äußere Westen der Großstadt, die wir gerne als Mainhattan bezeichnen. Unweit dieses Wegkreuzes führt die Autobahn A66 vorbei. Die Bank vor dem geschmückten Kreuz lädt weniger zum Sitzen als zum Kopfschütteln ein. Der Bauhof im Hintergrund erinnert daran, dass Fahrzeuge dieses Dienstleistungsunternehmens häufig zur Parkraumverknappung in Wohngebieten beitragen.

Wir befinden uns hier in Frankfurt am Main Zeilsheim am Ende der Straße Alt-Zeilsheim.