Schlagwort-Archive: Höchst

Streitender verletzt mit dem Auto Kontrahenten schwer – Festnahme

Am Morgen des 29. Mai 2024 fuhr nach derzeitigen Erkenntnissen ein Mann einen 29-Jährigen mit seinem Auto an und verletzte ihn dabei schwer. Zuvor soll es zu Auseinandersetzungen zwischen den Beiden gekommen sein.

Gegen 04:50 Uhr verfolgte der 24-jährige Tatverdächtige nach derzeitigem Ermittlungsstand auf der Kurmainzer Straße den Geschädigten. Grund dafür sei eine vorangegangene verbale Auseinandersetzung gewesen.

Im Bereich einer Tankstelle in der Kurmainzer Straße habe der 29-jährige Geschädigte sein Fahrzeug angehalten. Daraufhin sei es zu einer weiteren Auseinandersetzung gekommen, in Folge derer der 24-jährige Autofahrer mit seinem Fahrzeug auf seinen Kontrahenten zufuhr, ihn mit dem Auto erfasste und dabei schwer verletzte. Anschließend flüchtete er.

Die verständigten Polizeibeamten nahmen den Flüchtigen kurz darauf fest.

Er muss sich nun wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Der Geschädigte wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Junge Einbrecher festgenommen

In der Nacht vom 27. Mai 2024 auf den 28. Mai 2024 nahmen Polizeibeamte zwei Einbrecher fest, die zuvor einige Getränkedosen aus einer Bäckerei geklaut hatten.

Ein Bäckereipächter, in dessen Bäckerei, welche sich in der Zuckschwerdtstraße befindet, es in den letzten Wochen bereits zu mehren Einbrüchen kam, beobachtete am Dienstag gegen 02:10 Uhr, wie die beiden Tatverdächtigen die Glasvitrine seiner Bäckereiauslage überwanden und in den Verkaufsraum kletterten.

Die verständigten Beamten nahmen die 13- und 14-Jährigen fest, während sie gerade dabei waren ca. 150 Getränkedosen in einen mitgeführten Fahrradanhänger zu laden.

Im Anschluss fuhren die Polizisten die beiden in eine Inobhutnahmeeinrichtung nach Frankfurt zurück, aus der sie abgängig waren. Ein Strafverfahren wegen des Einbruchdiebstahls wurde eingeleitet. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

FES baut Wohnungen in Höchst für Mitarbeitende

Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) sich entschlossen, Wohnungen für Mitarbeitende zu bauen. Am Freitag, dem 24. Mai 2024, sind Oberbürgermeister Mike Josef, Klima- und Umweltdezernentin und FES-Aufsichtsratsvorsitzende Rosemarie Heilig und FES-Geschäftsführer Dirk Remmert in Höchst zum Spatenstich zusammengekommen.

Das Bauprojekt wird direkt am Bahnhof Frankfurt-Höchst Zwischen dem Gleisfeld und dem Busbahnhof realisiert. Damit bestehen sehr gute Anschlüsse an öffentliche Verkehrsmittel und somit eine gute Anbindung an die Liegenschaften der FES-Gruppe. Ende 2023 hat die FES in Höchst an der Adolf-Haeuser-Straße das 2584 Quadratmeter große Grundstück erworben.

Auf der ehemals brach liegenden Fläche werden drei Wohntürme und ein Wohnriegel über die Gesamtlänge des Grundstücks mit insgesamt 48 Wohnungen und vier Gewerbeeinheiten entstehen. Im Erdgeschoss wird es unter anderem Abstellplätze für PKW und Fahrräder sowie Lagermöglichkeiten für die Mieterinnen und Mieter geben. Das begehbare Flachdach des Erdgeschosses soll intensiv begrünt werden. In den oberen Etagen befinden sich die Betriebswohnungen.

Dabei handelt es sich um Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 40 und 106 Quadratmetern, insgesamt entstehen rund 3400 Quadratmeter Wohnfläche. Die Wohnungen werden nach drei Vergaberichtlinien vermietet: 15 Wohnungen fallen unter den Förderweg I, 21 unter den Förderweg II und zwölf Wohnungen sind freifinanziert. Somit sind die Wohnungen zu 80 Prozent geförderter Wohnraum und sollen vorrangig von Mitarbeitenden der FES-Unternehmensgruppe bezogen werden. Sollte es Wohnungen geben, für die sich keine FES-Beschäftigten bewerben, werden diese über das Wohnungsamt der Stadt Frankfurt am Main vermietet. Insgesamt bieten die Wohnungen Platz für 136 Personen. Auch einen Kinderspielplatz wird es geben. Das Passivhaus wird mit Erdwärme versorgt. (Mit Material der Stadt Frankfurt am Main)

Einfahrt nach Frankfurt-Höchst

Frankfurt am Main, Höchst, 52 4867, 218 191-5, Bahnhof

Pfingsten ist vorbei, ein kleiner Rückblick wird in den nächsten Tagen auf dieser Seite noch erscheinen. Am dunstigen Pfingsmontagmorgen ist hier der kurze Zug bestehend aus Güterzugdampflokomotive 52 4867, drei D-Zugwagen, einem Postwagen und Diesellokomotive 218 191-5 kurz vor Einfahrt am Bahnsteig 13 in Frankfurt-Höchst zu sehen. Beide Lokomotiven sind historisch, obwohl sie verschiedenen Lokomotivgenerationen angehören.

Das Mitscherlich Haus in Frankfurt am Main Höchst …

Frankfurt am Main, Höchst, Mitscherlich Haus

… vom Frankfurter Stadtteil Unterliederbach aus gesehen. Der Blick geht hier vom Gelände des Kleingärtner-Vereins Unterliederbach e.V. aus. Rechts im Hintergrund ist das alte Bettenhaus des Höchster Klinikums zu erkennen, für Jahrzehnte eine Landmarke, wenn man von den nach Süden liegenden Taunushöhen in Richtung des Frankfurter Westens schaute

Seepferdchen auch im Frankfurter Westen

Von Samstag, dem 18. Mai 2024, bis Samstag, dem 13. Juli 2024, bieten die Frankfurter Bäder zum ersten Mal eine ganz besondere Aktion an: Jeweils samstags von 10 bis 12 Uhr kann im Hallenbad Höchst das Seepferdchen-Abzeichen ohne Voranmeldung abgenommen werden. Weitere Frankfurter Bäder, in denen dies möglich ist, sind die Titus Thermen und das Panoramabad Bornheim. Die Gebühr für Ausweis und Abzeichen ist nach bestandener Prüfung vor Ort zu entrichten.

Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Mike Josef begrüßt die Aktion: „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, jungen Schwimmerinnen und Schwimmern die Möglichkeit zu geben, ihr erstes Schwimmabzeichen schnell und unkompliziert abzulegen. Wenn Kinder schwimmen lernen, ist das eine wichtige Fähigkeit,die sowohl die körperliche Fitness fördert, als auch lebensrettend sein kann.“

Auch der Geschäftsführer der Bäderbetriebe Frankfurt, Boris Zielinski, freut sich der Nachfrage entsprechen zu können und hofft, künftig viele neue Seepferdchen-Gäste in den Frankfurter Bädern begrüßen zu können.

Die Seepferdchen-Prüfungsleistungen im Blick:

  • Sprung vom Beckenrand mit anschließendem 25 Meter Schwimmen in einer Schwimmart in Bauch- oder Rückenlage, Grobform, während des Schwimmens in Bauchlage erkennbar ins Wasser ausatmen
  • Heraufholen eines Gegenstandes mit den Händen aus schultertiefem Wasser, Schultertiefe bezogen auf den Prüfling
  • Kenntnis von Baderegeln

(Quelle: Stadt Frankfurt am Main)

Fußgänger schwer verletzt, Zeuge gesucht

Bereits in der Nacht von Dienstag, dem 07. Mai 2024, auf Mittwoch, dem 08. Mai 2024, kam es nach aktuellen Erkenntnissen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger schwer verletzt wurde. Der Unfall verursachende Radfahrer sei dann von der Örtlichkeit in unbekannte Richtung geflohen, die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

Gegen 01:20 Uhr lief der 43-jährige Fußgänger die Königsteiner Straße entlang. Als er die Straße überquerte, habe ihn ein Radfahrer, der auf der dortigen Fahrradspur fuhr, übersehen und es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer sei dann direkt weitergefahren. Hierbei wurde der Geschädigte schwer verletzt.

Rettungskräfte brachten ihn daraufhin in ein umliegendes Krankenhaus.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, zu dem Radfahrer ist aktuell lediglich bekannt, dass es sich um einen Mann mit dunkler Hautfarbe handeln soll.

Zeugen, die Angaben bezüglich des Radfahrers, oder dem Tatgeschehen geben können werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 069/75511700, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Jugendliche ausgeraubt – Zeugen gesucht

Am Mittwoch, dem 01. Mai 2024, raubten vier Unbekannte einige Jugendliche in der Hostatostraße aus. Die Polizei sucht Zeugen.

Bisherigen Erkenntnissen nach verfolgten die vier Aggressoren, nach einer verbalen Auseinandersetzung, die Gruppe Jugendlicher im Alter von 12, 13, 14 und 14 Jahren gegen 16:45 Uhr. Die Unbekannten holten die Jugendlichen ein und schlugen diese. Weiter raubte einer der Unruhestifter die Over-Ear-Kopfhörer eines Geschädigten. Anschließend verließ das Räuberquartett die Örtlichkeit in unbekannte Richtung.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden:

  1. Männlich, ca. 13-14 Jahre alt, ca. 145cm groß; trug ein blaues T-Shirt.
  2. Männlich, ca. 13-14 Jahre alt, ca. 155cm groß, dunkelhäutig, kurze Haare; trug einen grauen Jogginganzug.
  3. Männlich, ca. 14-15 Jahre alt, ca. 175cm groß, dunkelhäutig, kurze Haare.
  4. Männlich, ca. 13-14 Jahre alt, ca. 155cm groß; trug eine schwarze Kappe der Marke Gucci und eine schwarze Bauchtasche.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat oder zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069 / 755 – 11700 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Einbrecher festgenommen

In der Nacht vom Dienstag, dem 30. April 2024, auf Mittwoch, dem 01. Mai 2024, nahmen Polizeibeamte einen Mann fest, der gerade im Begriff war in ein Geschäft einzubrechen.

Um 02:15 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge zunächst verdächtige Geräusche aus dem Innenhof eines asiatischen Supermarktes in der Emmerich-Josef-Straße. Als die daraufhin verständigte Polizei kurz danach eintraf, versuchte der 32-jährige Einbrecher, der sich mit einem Brecheisen an der Hintertür zu schaffen gemacht hatte, sich zu verstecken. Der Baum, welchen er sich als Versteck auswählte, konnte ihn nicht vor den wachsamen Blicken der eintreffenden Polizisten schützen. Er wurde sodann festgenommen.

Der wohnsitzlose Mann wurde zwecks richterlicher Vorführung in die Haftzellen des Polizeipräsidium Frankfurt verbracht. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)