Schlagwort-Archive: Höchst

Letzter Höchster Jazz-Frühschoppen vor dem Schlossfest

Für den 16. Juni 2019, 11 Uhr, laden die Jazzfreunde Höchst zum letzten Frühschoppen vor dem Höchster Schlossfest in den Hof des alten Höchster Schlosses ein. Nina’s Rusty Horns werden für gute und tanzbare Unterhaltung sorgen. Wer sich vorab einen Eindruck von der Band machen möchte, kann sich unter diesem Link ein paar YouTube-Videos anschauen.

Der Eintritt ist kostenlos, um eine Spende wird gebeten.

Tour de West 2019: Nachbarschaftsradeln im Frankfurter Westen

Das diesjährige Nachbarschaftsradeln zugunsten des Förderkreises der Kinderklinik Höchst findet am 2. Juni 2019 ab 12:30 Uhr statt. Einige der Stadtteilgruppen treffen sich später (siehe Tabelle). Die Spendenfahrt geht von den Stadtteilen aus zum gemeinsamen Treffpunkt am Waldspielplatz in Schwanheim (14 Uhr). Hier wird die größte Stadtteilgruppe prämiert.

Treffpunkte zur Tour de West

StadtteilTreffpunktUhrzeit
GriesheimGriesheimer Ufer 4313:15
HöchstPersonenfähre13:00
Klinik-TeamKlinikum, Gotenstraße12:30
NiedKerbeplatz (Nidda)13:00
SchwanheimAlter Friedhof13:15
SindlingenFarbenstraße 2112:45
SossenheimKerbeplatz12:45
UnterliederbachEdeka-Parkplatz12:30
Weiße SpeichWaldspielplatz Schw.14:00
ZeilsheimKäthe-Kollwitz-Schule12:30

Vom Waldspielpark aus fahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann anschließend über eine etwa zehn Kilometer lange Strecke zur Provadis in Höchst. Dort kann man den Nachmittag gemütlich bei einem kühlen Getränk und Gegrilltem ausklingen lassen. Es besteht die Möglichkeit den Peter-Behrens-Bau zu besichtigen. Hierzu ist der Personalausweis vorzuzeigen.

Die Teilnahme ist kostenlos, es wird um eine Spende gebeten.

[Update] Der gemeinsame 14 Uhr-Treffpunkt ist vom Waldspielplatz zum Sportplatz hin verlegt worden.

Schwere Körperverletzung im Höchster Stadtpark

Am gestrigen Donnerstag war gegen 20:40 Uhr ein 34-jähriger Mann in Begleitung eines flüchtig Bekannten im Höchster Stadtpark unterwegs. Letzterer wird als etwa 30 Jahre alt und 160 cm groß mit dunklen Haaren und dunkler Kleidung beschrieben. Angaben zur Identität konnte der 34-jährige nicht machen.

Zwischen den beiden Männern kam es zu einer Auseinandersetzung, während der der Täter dem 34-jährigen mit einem Schlagstock auf den Kopf schlug. Das Opfer erlitt dabei so schwere Kopfverletzungen, dass es stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden musste. Der Schläger flüchtete, eine Fahndung nach ihm blieb ergebnislos.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Hinweise nimmt das 17. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511700 entgegen. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Festnahme am Höchster Bahnhof nach Diebstahl

Am Dienstag, dem 7. Mai 2019, hat eine Zivilstreife der Polizei einen 22-jährigen Tatverdächtigen festgenommen, der zuvor in der Adelonstraße, Frankfurt am Main Höchst, einem 80-jährigen Mann das Smartphone entwendet hatte. Bei dem Tatverdächtigen konnten außer dem Smartphone des Geschädigten noch drei weitere Geräte sichergestellt werden. Zudem konnte er keinen festen Wohnsitz nachweisen. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

37-jähriger von einer Gruppe Männer zusammengeschlagen

Bereits am Freitagabend, dem 3. Mai 2019, kam es unweit des Justinusgärtchens in Frankfurt am Main Höchst zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 37-jährigen Mann und einer Gruppe 20-30-jähriger Männer, in deren Folge der 37-jährige durch Schläge und Tritte schwer verletzt wurde.

Gestern wurde nun ein 21-jähriger Mann bei der Polizei vorstellig, um geständige Einlassungen zur Tat zu machen. Nach Prüfung der Angaben wurde der Mann festgenommen und heute dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen der übrigen Tatverdächtigen dauern an. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Stadtanzeiger für den Frankfurter Westen

Der Stadtanzeiger für den Frankfurter Westen fand sich bisher in der Regel in gedruckter Form alle vierzehn Tage im Briefkasten. Auch in dem einen oder anderen Laden in den Frankfurter Stadtteilen Höchst und Unterliederbach war er ausgelegt.

Aufmerksamen Lesern ist sicher nicht entgangen, dass bei den letzten Ausgaben des Stadtanzeigers ein nächster Erscheinungstermin angegeben war, der vier Wochen statt der gewohnten zwei Wochen in der Zukunft lag, irgendetwas war im Gange.

Mit der Ausgabe 16 des Stadtanzeigers vom vergangenen Donnerstag wurde dann klar, woran der kleine Schwalbacher Verlag gearbeitet hat, der Stadtanzeiger für den Frankfurter Westen wird in frischer Form im Internet erscheinen und ab Mittwoch, dem 24. April, dort täglich aktualisiert Nachrichten zu den Vereinen und der lokalen Politik im Frankfurter Westen bringen.

Dabei soll die Seite in Zukunft auch auf Mobilgeräten gut lesbar sein. Leser können sich also auf „Höchster Spitzen“ in neuer Form freuen, mehr aktuelle Informationen erhalten und sich auch in der Ferne über Lokalpolitik und Vereinswesen informieren. Den Link mit dem kostenlosen Service finden Sie unter:

www.stadtanzeiger-west.de

Bewegung auf Gleis 8

RE14 an Gleis 8 in Frankfurt-Höchst.
Ein Regionalexpress der Linie RE14 steht abends an Gleis 8 im Bahnhof Frankfurt-Höchst. Kurz vorher ist er als RE4 in Höchst angekommen.

Vergangene Woche endeten die Regionalbahn- und Regionalexpresszüge Richtung Frankfurt (Main) Hauptbahnhof bereits im Bahnhof Frankfurt-Höchst. Da war dann auf Gleis 8 ein Zug der SÜWEX zu sehen, der als RE4 angekommen war und als RE14 Höchst Richtung Mannheim wieder verlassen sollte.

Am übernächsten Wochenende, zwischen dem 26. und dem 28. April 2019, soll es noch einmal zu Einschränkungen des Zugverkehrs Richtung Frankfurt (Main) Hauptbahnhof kommen. Freitags werden diese allerdings erst ab etwa 20:20 Uhr gelten.

Achtung an Gleis 7 …

Güterzug in Frankfurt-Höchst
Abends im Bahnhof Frankfurt-Höchst, ein Güterzug läuft in Gleis 7 ein.

Abends im Bahnhof Frankfurt-Höchst, ein Güterzug läuft in Gleis 7 ein und bleibt auch stehen. Zwei Personen steigen zu, eine aus. Das sieht nach deutlich mehr Betrieb als am gegenüber am gleichen Bahnsteig wartenden Regionalexpress aus.

Wer aufmerksam schaut, wird feststellen, dass die Erneuerungsarbeiten im Bahnhof Frankfurt-Höchst an diesem Bahnsteig vorbei gegangen sind. Einen Fußbodenbelag mit taktilem Leitsystem, Aufzug oder erneuertes Bahnsteigdach sucht man hier vergebens. Nicht einmal eine Zuganzeige ist vorhanden!

Frankfurter Stadtansichten (27)

Streichwehr an der Nidda zwischen den Stadtteilen Höchst und Nied in Frankfurt am Main

März in Frankfurt am Main, genauer gesagt, März 2019. Keine Skyline, kein Autoverkehr, nicht mal ein Haus. Die Nidda ist im Bereich des Streichwehrs breiter als in ihrem sonstigen Verlauf, naturnah soll es sein …

Das Umgehungsgerinne, in der Aufnahme oben im Bildvordergrund, ist so angelegt, dass hier ständig Wasser fließt. Gleichzeitig ist dafür gesorgt, dass das Wehr hier von Fischen überwunden werden kann. In die Nidda selbst fließt nur Wasser, wenn der Fluss oberhalb des Wehrs eine durch die Spundwand vorgegebene Höhe überschreitet. Die Abbildung zeigt also, dass im Moment der Aufnahme die Nidda recht viel Wasser führte.