Schlagwort-Archive: Höchst

Fahrrad-Abstellanlage am Höchster Bahnhof

Fahrrad-Abstellanlage an der Nordseite des Bahnhofs Frankfurt-Höchst.
Fahrrad-Abstellanlage an der Nordseite des Bahnhofs Frankfurt-Höchst. 156 Fahrräder können hier untergestellt werden.

Seit einigen Jahren findet man vermehrt Abstellmöglichkeiten für Fahrräder im öffentlichen Straßenraum von Frankfurt am Main, meist in Form einfacher Stahlbügel, an die sich jeweils zwei Fahrräder anschließen lassen, immer öfter aber auch in Form von überdachten Fahrrad-Abstellanlagen.

Diese befinden sich in der Regel in der Nähe von Stadtbahnhaltestellen, wo sie den Wechsel zwischen den Verkehrsmitteln Fahrrad und Stadtbahn (S- oder U-Bahn) schmackhaft machen sollen. Am Bahnhof Frankfurt-Höchst ist eine größere dieser Anlagen zu finden. Auf der Nordseite, Richtung Adelonstraße befindet sich seit kurzem eine überdachte, doppelstöckige Fahrrad-Abstellanlage, in der mehr als 150 Fahrräder abgestellt werden können.

Coradia Continental im Frankfurter Westen

Elektrischer Niederflurtriebwagen Coradia Continental im Bahnhof Frankfurt-Höchst.
Elektrischer Niederflurtriebwagen Coradia Continental im Bahnhof Frankfurt-Höchst. Der Zug verkehrt derzeit auf der RMV-Linie RB 11 nach Bad Soden.

Ein elektrischer Niederflurtriebzug vom Typ Coradia Continental des Herstellers Alstom ist derzeit zwischen Frankfurt-Höchst und Bad Soden unterwegs. Normalerweise werden auf dieser Strecke Dieseltriebwagen der Typen VT/VS 2E oder LINT 41 eingesetzt. Auch einen Gelenktriebwagen vom Typ GTW 2/6 hat die HLB in den letzten Wochen hier fahren lassen.

Züge vom Typ Coradia Continental hat die HLB für die RMV-Linien 55 und 75 im Netz Südhessen-Untermain, die ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 von der HLB befahren werden, bestellt. Zumindest einer dieser Züge ist bereits ausgeliefert und im Einsatz.

Außer in Frankfurt-Höchst hält der moderne, dreigliedrige Zug im Frankfurter Westen auch am Haltepunkt Sossenheim.

Coradia Continental fährt in den Haltepunkt Sossenheim ein.
Coradia Continental fährt in den Haltepunkt Sossenheim ein.

Das 62. Höchster Schlossfest läuft

Höchster Altstadtfest: Tanz für Jedermann
Tanz beim Altstadtfest (Archivbild)

Seit dem 30. Juni läuft das Höchster Schlossfest und wird bis zum Montag, dem 9. Juli 2018 gehen. Eingebettet in das Schlossfest sind das Höchster Altstadtfest und der Höchster Designparcours, deren zweiter und letzter Tag heute stattfindet.

Auch das Ritterlager im Burggraben findet derzeit statt. Musikaufführungen, „Tanz unter Linden“, öffentliche Führungen, Infostände und Stände, die der Verpflegung dienen beleben die Altstadt um den Platz vor der Justinuskirche, den Schlossplatz und am Mainufer vor dem Schloss.

Die New Orleans Joymakers im Höchster Schlosshof

Am 17. Juni 2018 spielen die New Orleans Joymakers zum Frühschoppen der Jazz Freunde Höchst e.V. auf. Das Konzert beginnt um 11 Uhr im Höchster Schlosshof. Die New Orleans Joymakers sind Harald und  Rudi Möbus, Posaune, John Defferary, Klarinette, Helmut Hasse, Banjo, Roland Effgen, Bass, und Udo Beilborn, Schlagzeug. Ihr Programm reicht vom New Orleans Jazz bis zu karibischen Klängen,

Für Essen  und Trinken ist gesorgt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

V36 406 in Frankfurt-Höchst

Diesellokomotive V36 406 der Historischen Eisenbahn Frankfurt
Die 1950 gebaute Diesellokomotive V36 406 der Historischen Eisenbahn Frankfurt in Frankfurt Höchst.

Die Diesellokomotive V36 406 war mir letztmalig im Jahr 2004 vor die Kameralinse geraten, also Grund genug am 1. Mai 2018 dem Bahnhof Frankfurt- Höchst einen Besuch abzustatten, wo ein von V36 406 gezogener Zug wenden sollte, wozu die Lokomotive umgesetzt werden musste.

Der Zug der Historischen Eisenbahn Frankfurt e. V. (HEF), zwei vierachsige Schnellzugwagen, zwei dreiachsige Umbauwagen, ein Güterwagen und V36 406 war durch den Süden Frankfurts vom Eisernen Steg kommend über Frankfurt-Höchst, Niederrad, Frankfurt-Süd, dem Ostbahnhof und dem Osthafen wieder zurück zum Eisernen Steg unterwegs.

Bilder lassen sich durch Anklicken größer darstellen.

Polizeieinsatz am Höchster Bahnhof

Am Morgen des 28. April 2018 verursachte ein sechzigjähriger Mann, von dem Gefahr auszugehen schien, einen Großeinsatz der Polizei auf dem Bahnhofsvorplatz des Höchster Bahnhofs. Der aus Kelkheim stammende Mann war mit Axt und Messer bewaffnet und saß in einem Transporter. Als er nach etwa zwei Stunden gegen 10 Uhr sein Fahrzeug verließ, wurde er von der Polizei festgenommen und einer psychiatrischen Einrichtung übergeben.

In Folge des Einsatzes kam der Busverkehr nicht nur rund um den Höchster Bahnhof zum erliegen. (Quelle: Pressestelle des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main)

Höchster Porzellanmanufaktur meldete Insolvenz an

Am vergangenen Mittwoch meldete das traditionsreiche Unternehmen aus dem Frankfurter Stadtteil Höchst Insolvenz an. Die Höchster Porzellanmanufaktur erreicht damit wieder einmal einen Tiefpunkt in ihrer wechselhaften Geschichte. Nach Medienberichten schreibt das Unternehmen seit Jahren rote Zahlen, Bemühungen, durch Erweiterung der Geschäftsfelder die Situation zu verbessern, blieben ohne zeitgemäßes Vertriebskonzept erfolglos.

Die Höchster Porzellanmanufaktur wurde 1746 von Johann Christoph Göltz und dem aus Meißen stammenden Porzellanmaler Adam Friedrich von Löwenfinck gegründet und ist somit die zweitälteste Porzellanmanufaktur in Deutschland. Ihr bekanntester Künstler war Johann Peter Melchior. Bereits 1796 erfolgte der Konkurs des Unternehmens.

Auf Betreiben des Höchster Journalisten und Historikers Rudolf Schäfer wurde die Produktion von Porzellanen 1947 wieder aufgenommen. 1963 musste auch dieser Betrieb wieder geschlossen werden. Zwei Jahre später erfolgte eine erneute Wiederbelebung der Fertigung, diesmal unter Federführung der Farbwerke Höchst. Heute ist das Unternehmen in der Höchster Palleskestraße ansässig.