Bilder

Frankfurter Stadtansichten (26)

Hochhaus am Dunantring in Frankfurt am Main Sossenheim.

Das Bild zeigt zwar ein Wohnhochhaus, aber sonderlich städtisch wirkt die Szene trotz Glascontainer nicht. Plakate einer längst durchgeführten Landtagswahl hängen noch und ein Schild weist darauf hin, dass der Betrachter noch ein paar Schritte zu gehen hat, bis er den Frankfurter Stadtteil Sossenheim erreicht haben wird, in dem das abgebildete Gebäude am Dunantring zu finden ist.

RTW Planungsgesellschaft mbH zeigt Zweisystem-Fahrzeug (1)

Geschäftsführer Horst Amann (2. von links) nach der Präsentation eines Zweisystem-Zuges am Bahnhof Frankfurt-Höchst.
Eine Veranstaltung zur Regionaltangente West neigt sich dem Ende zu, und Geschäftsführer Horst Amann (2, von links) hat den Beteiligten gerade noch ein kleines Präsent überreicht. Für die Damen rechts im Bild ging es am 3. November noch zurück nach Karlsruhe, von wo auch die Hauptfigur des Tages, ein aus zwei dreiteiligen ET 2010 bestehender Zug, entliehen war.

Frankfurter Stadtansichten (24)

Haltepunkt Frankfurt-Sossenheim

Dieses Haltepunkt-Idyll findet sich im Frankfurter Westen. Die Bahnstrecke, an der sich der Haltepunkt befindet, ist elektrifiziert. In früheren Jahren fuhr hier eine S-Bahn. Der Haltepunkt ist Bahn untypisch keine Servicewüste, eine DHL-Packstation und drei Kleinautomaten zeugen von dem Willen, den Fahrgästen den Aufenthalt zu verschönern.

Besonders viel haben sich die Verantwortlichen einfallen lassen, um einen sinnvollen Übergang von und zu den Bushaltestellen zu gewährleisten. Die Entfernung ist so, dass der Städter in Bewegung bleibt, und die Fahrpläne von Bahn und Bus sind so abgestimmt, dass der Anschluss noch gesehen, aber nicht mehr erreicht werden kann.

Schilda in Unterliederbach?

Beschilderung auf der Unterliederbacher GotenstraßeFolgt man der Beschilderung in der Unterliederbacher Gotenstraße, darf man derzeit nicht geradeaus fahren, dann wieder geradeaus und schlussendlich nicht geradeaus? Alles klar? Manche Menschen reden in solchen Fällen von Reizüberflutung.

Wenn dann noch das verbotenerweise am Ohr befindliche Mobiltelefon – warum hält man dies überhaupt in der Hand – dazu kommt, verwirrt das manche Menschen so stark, dass ein zügiges Fahren für sie nicht mehr möglich ist.