Schlagwort-Archive: Eintracht Frankfurt

Die Adler stürzen ab!

Ausgerechnet beim Tabellenletzten Schalke 04 stürzten die Adler ab und verloren mit 3:4. Eintracht Frankfurt geriet früh in Rückstand, drehte das Spiel mit gütiger Hilfe der Abwehr der Schalker, verlor dann aber nach indiskutabler Leistung. Einzig die Schwäche der Knappen bei Standards sorgte noch für etwas Ergebniskosmetik aus Sicht der Frankfurter.

Ob André Silva sich da wirklich über seinen Vereinsrekord freuen konnte? Mit seinen zwei Treffern heute hatte er den alten Vereinsrekord von Bernd Hölzenbein aus der Saison 1976/77 um einen Treffer überbieten können. André Silva steht jetzt mit 27 Treffern in den Vereinsanalen.

Zwei Uralt-Rekorde in der Bundesliga eingestellt

In der 29. Spielminute wurden in Freiburg und Gelsenkirchen fast gleichzeitig zwei Uralt-Rekorde in der Fußball-Bundesliga eingestellt. In Freiburg war es Robert Lewandowski, der den Tore-Rekord von Gerd Müller aus der Saison 1971/72 egalisierte. In Gelsenkirchen zog André Silva von Eintracht Frankfurt mit Eintracht-Legende Bernd Hölzenbein gleich, der den Vereinsrekord mit 26 Treffern seit der Saison 1976/77 hält.

Hütter verlässt Eintracht Frankfurt

Wie heute von Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt bekanntgegeben wurde, verlässt Trainer Adi Hütter die Eintracht zum Saisonende und zieht nach drei erfolgreichen Jahren weiter nach Mönchengladbach. Eine Ausstiegsklausel erlaubt dies, obwohl Hütters Vertrag erst vor der aktuellen Saison bis 2023 verlängert worden ist.

Interessant: Am kommenden Samstag spielen die Frankfurter bei der Borussia!

Eintracht Frankfurt schlägt Union Berlin mit 5:2

Eintracht Frankfurt schlug heute Nachmittag Union Berlin mit 5:2 mit Glück, Massel und Können. Es begann schon in der ersten Minute, als Trapp und Sow mit Mühe einen Berliner Treffer verhinderten. Aber schon in der zweiten Minute traf Silva zur ersten Frankfurter Führung, die allerdings schon fünf Minuten später egalisiert wurde.

Den nächsten Treffer erzielten wieder die Berliner, in der 35. Minute traf Andrich das eigene Tor, 2:1 für die Eintracht. Kostic (39.) und Silva (41.) stellten dann schnell auf 4:1. Das sollte allerdings noch nicht alles in der ersten Halbzeit gewesen sein, eine Kopfball-Bogenlampe von Kruse (45.+2) sollte sich noch hinter Eintracht-Torhüter Trapp ins Tor senken – 4:2.

In der zweiten Halbzeit schienen die Frankfurter das Spiel verwalten zu wollen, brachten sich dabei aber mehrfach in Gefahr. Zweimal rette Trapp in höchster Not, einmal die Latte. Die Frankfurter gaben 9 Torschüsse ab, die Berliner 25, effektiver waren die Frankfurter. Und ganz zum Schluss (90.+3) traf dann Chandler noch zum 5:2.

Bernd Hölzenbein wurde 75 Jahre alt

Bernd Hölzenbein, 40-facher Nationalspieler, Weltmeister von 1974 und während seiner Karriere 420 Mal für Eintracht Frankfurt angetreten, ist am gestrigen Dienstag 75 Jahre alt geworden. Von dieser Stelle nachträglich noch alles Gute und vor allem Gesundheit zu seinem Geburtstag.

Hölzenbeins Karriere bei Eintracht Frankfurt begann 1966. In den 14 Jahren bis 1981 erzielte er 160 Tore für seinen Verein, Vereinsrekord. Einen zweiten Vereinsrekord wird er wohl in dieser Saison gegen Andre Silva verlieren. Mit 26 Toren ist Bernd Hölzenbein bisher Rekordhalter bei der Eintracht mit den meisten Treffern in einer Saison.

Mit der Nationalmannschaft wurde Hölzenbein noch Vize-Europameister 1976. Die größten Vereinserfolge waren der UEFA-Pokal Sieg 1980 und der Gewinn des DFB-Pokals in den Jahren 1974, 1975 und 1981. Seine Karriere als Fußballer ließ er in den USA und bei seinem Heimatverein ausklingen. Anschließend war er als Funktionär bei Eintracht Frankfurt tätig.

Ein Abbild Bernd Hölzenbeins ziert eine der zwölf Säulen der Eintracht in der U-Bahnstation Willy-Brandt-Platz, Frankfurt am Main.

Eintracht Frankfurt verabschiedet sich aus dem DFB-Pokal

Nachdem es für Eintracht Frankfurt in der Fußball Bundesliga zuletzt besser lief, immerhin wurden die letzten drei Spiele gewonnen, war heute Abend Schluss im DFB-Pokal: Bayer Leverkusen gewann in der heimischen BayArena trotz früher Frankfurter Führung durch Amin Younes (6. Spielminute) und mehr als einer Viertelstunde in Unterzahl klar mit 4:1.

Eintracht Frankfurts zweiter Anzug schwach

Abwehr schwach, Angriff harmlos, beim Testspiel der Frankfurter Eintracht gegen Zweitligaaufsteiger Würzburger Kickers konnte sich in Abwesenheit einer Reihe von Nationalspielern kein Spieler für die erste Mannschaft aufdrängen. Auch die Neueinkäufe Amin Younes und Ajdin Hrustic blieben blass, Markus Schubert leitete mit einem Patzer den Würzburger 3:0 Sieg ein.

Eintracht gewinnt nach Rückstand

Eintracht Frankfurt hat das Bundesligaspiel am dritten Spieltag im Deutsche Bank Park gegen TSG 1899 Hoffenheim mit 2:1 gewonnen. Gestalteten die Frankfurter die ersten 15 Minuten noch überlegen, ließen sie danach merklich nach und kassierten prompt den Treffer durch Kramaric. (18. Spielminute). Die Eintracht wirkte geschockt und kreierte erst in den Schlussminuten der ersten Halbzeit wieder Torgefahr.

In der zweiten Halbzeit sah das Spiel von Eintracht Frankfurt gefälliger aus. Die Zweikampfquote wurde besser, die Eintracht überlegen. Bas Dost war es dann, der eine Flanke von Steven Zuber vor das Tor ablegte. Daichi Kamada brachte den Ball im Tor unter (54. Spielminute). Er war knapp vor Martin Hinteregger an den Ball gekommen. Die Frankfurter wollten mehr. Zunächst verpasste Dost die Führung noch (66.), aber dann war es soweit. Kamada hatte sich sehenswert in den Strafraum der Hoffenheimer gespielt und auf André Silva abgelegt. Der brachte das Spielgerät zwar nicht im Tor der TSG unter, spitzelte den Ball im Sitzen zu Dost, der nur noch zum 2:1 einschieben brauchte (71.).

Bei Eintracht Frankfurt gefielen neben den beiden Torschützen noch Almamy Toure und Makoto Hasebe, der mit zunehmender Spieldauer durch kluge Spieleröffnungen zum ersten Angreifer wurde.

Eintracht Frankfurt gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit Zuschauern

Das Spiel der Fußballbundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG 1899 Hoffenheim im Deutsch Bank Park findet trotz hoher 7-Tage-Inzidenz am kommenden Samstag vor Zuschauern statt. Das berichtete inzwischen der Verein. Die Entscheidung fiel heute Vormittag.

Das Gesundheitsamt von Frankfurt am Main hat die Entscheidung getroffen, nachdem klar war, dass die hohe Inzidenz auf einen eng beschränkten Bereich zurückzuführen ist. Der Ausbruch geschah in einer Gemeinschaftsunterkunft, in der Flüchtlinge, osteuropäische EU-Bürger und Obdachlose untergebracht sind. Man spricht hier von einem Cluster.

Die Grenze zur Durchführung eines Bundesligaspiels mit Zuschauern liegt bei einer 7-Tage-Inzidenz von 35. Dies wurde von der Deutschen Fußball Liga (DFL) so festgelegt. In der Fußballbundesliga mussten bisher schon Bayern München, Schalke 04 und der 1. FC Köln auf Spiele vor Zuschauern verzichten.

Sprunghafter Anstieg der Infektionszahlen in Frankfurt am Main

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete heute Morgen einen starken Anstieg der 7-Tage-Inzidenz mit dem Virus SARS-CoV-2 für Frankfurt am Main. Der Wert ist demnach von 25,3 am 01. Oktober 2020 auf 42,0 am 02. Oktober gestiegen. Frankfurt führt damit in Hessen die Stadt- und Landkreise in Hessen, die derzeit eine 7-Tage-Inzidenz größer als 25 haben, an.

Über die Gründe für den raschen Anstieg liegen derzeit noch keine Informationen vor. Auswirkungen wird die hohe Zahl auf öffentliche und private Feiern haben. Sollte die Marke von 50 Infizierten bezogen auf jeweils 100.000 Einwohner erreicht werden, ist mit weiteren Einschränkungen in der Stadt am Main zu rechnen.

Nächstes Eintracht-Spiel ohne Zuschauer?

Nach den Regeln der DFL müsste das Fußballspiel von Eintracht Frankfurt gegen die TSG 1899 Hoffenheim vor leeren Rängen ausgetragen werden. Hier liegt die Grenze bei einer 7-Tage-Inzidenz von 35, ab der keine Zuschauer mehr zugelassen werden dürfen. Bis zum gestrigen Tag ist man noch von 8.000 Zuschauern für das kommende Bundesligaspiel ausgegangen.