Schlagwort-Archive: Open Source

Firefox 67.0 erschienen

Heute ist die Version 67.0 des Internet-Browsers erschienen. Nach der Aussage von Mozilla ist die Version 67.0 die schnellste Version des Browsers, die es jemals gegeben hat. Optimierungen im Zeitmanagement, z.B. in welcher Reihenfolge Scripte ausgeführt werden, sollen diese Beschleunigung erwirken.

Auch die Möglichkeiten das Tracken des Benutzers, also seine Spuren im Netz zu verfolgen, sind erweitert worden. So können Währungsberechner, sogenannte Cryptominer, geblockt werden. Aber Achtung: Diese Möglichkeiten sind nicht automatisch aktiv, sondern müssen vom Nutzer in den Einstellungen aktiviert werden.

Recht massiv wird man von Firefox darauf hingewiesen, ein Firefox-Konto zu erstellen. Dies erlaubt dann unter anderem ein Monitoring, welches dem Benutzer anzeigt, ob seine E_Mail-Adresse im Netz kompromittiert worden ist und welche Art von Daten in unsichere und kriminelle Hände abgeflossen sind.

Weiterhin wurde das Verhalten von Firefox bei vielen geöffneten Tabulatoren und Speicherplatzmangel verbessert, wodurch das „einfrieren“ des Browsers in solchen Fällen verhindert werden soll.

Der Browser Firefox ist Open Source und frei verfügbar. An seiner Entwicklung und Verbesserung kann sich jeder beteiligen. Mozilla ist die Community, die sich um den Browser kümmert.

WordPress 5.2 „Jaco“ seit heute verfügbar

Seit heute, dem 8. Mai 2019, ist die nach dem Jazz-Bassisten Jaco Pastorius benannte Version 5.2 des Blog- und Content-Management-Systems (CMS) verfügbar. Die neue Version vereinfacht die Suche nach Fehlern im Seitenaufbau, setzt die Mindestvoraussetzung der genutzten PHP-Version auf 5.6.20 und erhöht die Sicherheit.

Das Blog- und Content-Management-System WordPress ist Open Source und frei verfügbar. Es ist wegen seiner einfachen Bedienbarkeit und Flexibilität das derzeit am häufigsten genutzte System zur Bereitstellung von Internet-Inhalten.

WordPress 5.0 „Bebo“ veröffentlicht

Das freie Content Management System (CMS) WordPress ist in der Version 5.0 veröffentlicht worden. Wie alle großen Updates trägt es den Namen eines Jazzmusikers, Bebo Valdés aus Kuba. WordPress 5.0 bringt einen neuen, blockbasierten Editor mit, Gutenberg.

Beiträge erstellt man jetzt in Blöcken, jeder Textabsatz ist ein Block, Bilder oder andere Mediadaten erscheinen in Blöcken, die Überschrift ist ein Block. Manche der Einbettungen, ebenfalls Blöcke, scheinen wegen der DSGVO bedenklich.

Ebenfalls enthalten ist ein neues Standard-Theme, Twenty Nineteen. Der neue Editor harmoniert sehr gut mit den Standard-Themes, beim Einsatz anderer Themes soll es aber zu Problemen kommen. WordPress 5.0 ist Open Source und kann kostenlos von der WordPress-Seite heruntergeladen werden,

WordPress 4.9.8 ist da, Gutenberg auch

Dieser Tage ist die Version 4.9.8 des freien Blog- und Content-Management-Systems WordPress erschienen und hat sich bei entsprechender Voreinstellung auch gleich selbst installiert. Sofort fällt auf, dass man Gutenberg ausprobieren kann.

Gutenberg ist der neue Editor, der ab der nächsten großen Version, der Version 5.0 von WordPress, voreingestellt sein wird. Gutenberg arbeitet Block orientiert und ist intuitiver zu bedienen als der bisherige Editor. Absätze im Text sind jetzt wie Überschriften, Bilder oder ganze Bildgalerien Objekte im Beitrag.

WordPress ist freie Software und Open Source. Das Programm ist kostenlos und kann von jedermann, Programmierkenntnisse vorausgesetzt, den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Jeder kann allerdings auch dazu beitragen, dass WordPress besser wird. Gutenberg zu testen und seine Meinung zu äußern, ist ein Weg.

WordPress in der Version 4.9.6 erschienen

Das weit verbreitete Content Management System WordPress ist heute in der Version 4.9.6 erschienen. Das „kleine“ Update installiert sich nicht selbständig, sondern muss über das Dashboard aktiviert werden. WordPress 4.9.6 enthält wichtige Funktionalitäten, die helfen sollen, Internetseiten oder einen Blog DSGVO-konform zu machen. So ist es mit dieser Version von WordPress möglich persönliche Daten zu exportieren, persönliche Daten zu löschen und eine Datenschutzerklärung zu erzeugen.

Die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutzgrundverordnung (DSVGO) betrifft neben Firmen und Vereine auch jeden Betreiber von Internetseiten. Sie soll sicherstellen, dass von den Bürgern in der EU nicht übermäßig viele Daten gesammelt werden. Vor allem muss durch technische Vorkehrungen sichergestellt sein, dass nicht automatisch beim Betreten einer Seite persönliche Daten an ein anderes System, zum Beispiel Google+ oder Facebook, übertragen werden und der Nutzer durch eine in der Vergangenheit schon notwendige Datenschutzerklärung transparent über die eventuelle Nutzung seiner Daten aufgeklärt wird. Ein Verstoß gegen die DSGVO kann teuer werden.

Mit WordPress gestaltet man Blogs und Internet-Seiten. WordPress ist sehr einfach zu bedienen und ermöglicht es auch dem Einsteiger rasch zu ansehnlichen Ergebnissen für eine Internet-Präsenz zu kommen. WordPress ist quelloffen (Open Source) und kann von jedermann frei genutzt werden.

 

Sicherheits- und Wartungsupdate WordPress 4.8.2 veröffentlicht

Mit der Version 4.8.2 ist ein Sicherheits- und Wartungsupdate für das freie Content Management System (CMS) WordPress veröffentlicht worden. Das Update schließt neun Sicherheitslücken, die in allen älteren Versionen vorhanden sind. Es wird deshalb empfohlen, das Update umgehend einzuspielen. Bei den Nutzern, die die automatische Update-Funktion aktiviert haben, sollte die aktuelle Version bereits eingespielt sein.

Zusätzlich wurden sechs Fehler aus der Vorgängerversion bereinigt.

WordPress Version 4.8 „Evans“ist da

Pünktlich am 8. Juni 2017 ist die Version 4.8 des Blog- und Content-Management-Systems (CMS) WordPress erschienen. Sie ist nach dem Jazz-Musiker William John „Bill“ Evans benannt.

Neue Widgets  für Bilder, Video- und Audio-Daten und ein verbessertes Text-Widget verbessern die Gestaltungsmöglichkeiten. Im Text-Widget steht jetzt auch ein visueller Editor zur Verfügung. Der Beitragseditor wird in  einer der nächsten Versionen wechseln. Einzelne Bausteine wandern schon jetzt in den WordPress-Core. TinyMCE, für den visuellen Editor im Backend verantwortlich, wurde aktualisiert.

Mit WordPress gestaltet man Blogs und Internet-Seiten. WordPress ist sehr einfach zu bedienen und ermöglicht es auch dem Einsteiger rasch zu ansehnlichen Ergebnissen für eine Internet-Präsenz zu kommen. WordPress ist quelloffen (Open Source) und kann von jedermann frei genutzt werden.

WordPress 4.7.4 erschienen

Heute ist die Version 4.7.4 des Blog- und Content-Management-Systems WordPress erschienen. Sie behebt 47 Fehler, die in den Versionen 4.7 bis 4.7.3 gefunden worden waren. Das Update von der Vorgängerversion auf WordPress 4.7.4 geschieht normalerweise automatisch, die Updates angepasster Plugins und Themes müssen allerdings vom Administrator angestoßen werden.

Apache OpenOffice 4.1.3 ist da

Mit der Version 4.1.3 ist ein Wartungsupdate für die immer noch weit verbreitete Office Suite Apache Open Office erschienen. Die Version schließt Sicherheitslücken, beseitigt Fehler und ergänzt die Wörterbücher vieler Sprachen. Apache Open Office ist freie Software und der Source Code kann von jedermann eingesehen und verändert werden (Open Source).

Die Office Suite besteht aus den Bausteinen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation, Datenbank und Zeichnen. „Math“ dient dem Erstellen von mathematischen Formeln. Dateien in den von Microsoft Office erzeugten Formaten können eingelesen werden und auch wieder in für Microsoft Office lesbare Formate abgespeichert werden.

Apache OpenOffice eignet sich für den Einsatz In Firmen, Vereinen und durch Privatpersonen. Das Programm läuft unter Windows, OS X und Linux. Die Office Suite kann hier heruntergeladen werden.

WordPress 4.6 „Pepper“ ist da

WordPress 4.6 ist da, und es bedarf keiner hellseherischer Fähigkeiten um zu sagen, dass die Version 4.6.1 sicher bald folgen wird. Bei manchen Server-Konfigurationen kann es nämlich zur Ausgabe einer unschönen Fehlermeldung kommen. Einem Strato-Kunden sollte diese Fehlermeldung allerdings nicht erscheinen.

Viele sichtbare Neuerungen dieser Version betreffen das Dashboard. Die Aktualisierungsfunktionen wurden verbessert und sind transparenter gestaltet. Das Dashboard  bedient sich jetzt der Schriften, die bereits installiert sind und auch der Editor hat wieder ein paar Verbesserungen mitbekommen.

Verbesserungen unter der Haube sorgen dafür, dass mit WordPress erstellte Seiten in Zukunft schneller auf dem genutzten Browser angezeigt werden können, indem WordPress vorab Hinweise zu benötigten Ressourcen gibt. Eine umfangreiche Dokumentation in Englisch zu allen Neuerungen in WordPress 4.6 gibt es hier.

WordPress ist ein Content Management- und Blog-System, welches von einer großen Community  der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt wird. WordPress kann von jedem genutzt werden (freie Software) und der Source-Code ist offengelegt und kann von jedermann verändert und an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden (Open Source).

Die Version 4.6 von WordPress ist natürlich wieder einem Jazz-Musiker gewidmet. Dieses Mal ist der Baritonsaxophonist Parks „Pepper“ Adams der so geehrte. Er war ein Vertreter des Hard Bop.