Archiv der Kategorie: Blaulicht

Sachbeschädigung und Diebstahl in der Sieringstraße

Am Dienstagabend, dem 17. August 2021, knackte ein Unbekannter in der Sieringstraße, Frankfurt am Main Unterliederbach, einen Motorroller. Anschließend schlachtete er ihn komplett aus.

In der Zeit zwischen 17:00 Uhr und 21:30 Uhr manipulierte der Unbekannte zunächst an der Zündkerze, startete so den Roller und fuhr mit dem geknackten Roller umher, bevor er alles abmontierte, was nicht niet- und nagelfest war. So brach er die Verkleidung vollständig auf, baute den Frontscheinwerfer aus und montierte das angebrachte Gepäckfach ab. Zudem entwendete er das darin befindliche Werkzeug.

Die Ermittlungen dauern an, sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

92-jährige wird Opfer des „Handwerkertricks“

Am Dienstag des 17. August 2021 wurde gegen 14 Uhr eine 92-jährige Frau in der Pfälzer Straße, Frankfurt am Main Unterliederbach, Opfer des sogenannten Handwerkertricks. Zwei Männer hatten bei ihr geklingelt und vorgegeben Wasserinstallateure zu sein. Sie seien beauftragt, Wartungsarbeiten durchzuführen.

Einer machte sich an Wasserhähnen zu schaffen und bat die alte Dame, mit ihm zukommen, womit sie abgelenkt war. Kurz danach bemerkte sie allerdings, dass die zweite Person aus dem Schlafzimmer kam. Darauf ergriffen die beiden angeblichen Handwerker die Flucht. Die 92-jährige bemerkte da Fehlen einer Metallkassette.

Die beiden Männer werden als mit osteuropäische Erscheinung, ca. 45-50 Jahre alt, ca. 190 cm groß und dick. Beide waren Brillenträger. Bekleidet waren sie mit hellem Langarmhemd und dunkelblauer Weste.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 069 / 755-52499 entgegen. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Gartenhüttenbrände in Höchst

In der Nacht vom 13. auf den 14. August 2021 war ein Notruf eingegangen, dass es in einer Kleingartenanlage Am Stadtpark in Frankfurt am Main Höchst brenne. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei fanden eine Gartenhütte im Vollbrand vor. Büsche um die Hütte brannten ebenfalls und auch eine zweite Hütte war bereits beschädigt.

Die Feuerwehr konnte de Brand rasch löschen und verhindern, dass das Feuer auf weitere Gartenhütten übergriff. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Auseinandersetzung auf dem Bahnhofsvorplatz mit dem Messer ausgetragen

Symbolbild "Blaulicht"

In der Nacht vom Freitag auf Samstag kam es gegen 00:20 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in der Dalbergstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen sechs Männern im Alter zwischen 24 und 36 Jahren, wobei zum Schluss die beiden Personen einer Partei durch Messerstiche verletzt zurückblieben.

Die Polizei konnte noch in der Nacht zwei der vier Tatverdächtigen festnehmen. Noch am Samstag erließ ein Haftrichter Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen einen der beiden verhafteten. Zudem soll der Vorfall mit einem Smartphone gefilmt worden sein. Die Polizei erhofft sich aus dem Film weitere Erkenntnisse zu dem Vorfall.

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 069 / 755-53110 entgegen. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Toter bei Polizeieinsatz

Symbolbild "Blaulicht"

Gestern wurde die Frankfurter Polizei gegen 11:15 Uhr alarmiert, da eine Gefahrenlage in einem Wohnhaus in der Erzbergerstraße, Frankfurt am Main Griesheim, vermutet wurde. Als die Polizeistreife vor Ort eintraf, wurde sie von einem 41-jährigen Mann angegriffen, welcher mit einem Messer und einer Schusswaffe bewaffnet war. Im weiteren Verlauf kam es zum polizeilichen Schusswaffengebrauch.

Anschließend wurde der Angreifer im Rahmen von Durchsuchungsmaßnamen des Spezialeinsatzkommandos Kassel leblos in dem Mehrfamilienhaus aufgefunden.

Ein Polizeibeamter, welcher Teil der alarmierten Polizeistreife war, wurde im Zuge des Einsatzes verletzt.

Die weiteren Ermittlungen werden, wie in solchen Fällen vorgesehen, durch das Hessische Landeskriminalamt geführt. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Schuss oder Schüsse in Frankfurt-Griesheim

Ein Schuss oder mehrere Schüsse sind Dienstagmittag, den 22. Juni 2021, im Bereich der Erzbergerstraße in Frankfurt am Main Griesheim gefallen, worauf mehrere Straßen und der Bahnhof Frankfurt-Griesheim von der Polizei gesperrt wurden. Die Bevölkerung in diesem Bereich wurde angewiesen, in den Häusern zu bleiben und sich nicht im Freien zu bewegen.

Schwanheim: Raubüberfall auf Tankstelle

Symbolbild "Blaulicht"

Mittwochabend, den 12. Mai 2021, betrat gegen 20:45 Uhr ein bisher unbekannter Täter den Verkaufsraum der Tankstelle in der Rheinlandstraße in Frankfurt am Main Schwanheim und bedrohte die Angestellten mit einer Pistole. Er forderte Bargeld, welches in einen schwarzen Turnbeutel verstaut wurde. Nach der Tat flüchtete der Täter zu Fuß über den Ferdinand-Dirichs-Weg.

Der Täter wird als klein und schmal beschrieben. Er soll eine junge Stimme gehabt haben. Er trug einen schwarzen Motorradhelm mit Sturmhaube darunter, dunkle Oberbekleidung, schwarze Handschuhe und besagte schwarze Pistole. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die nächstgelegene Polizeidienststelle. (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Fahrzeug aufgebrochen und Lenkrad gestohlen [Update]

Am Vormittag des 14. April stellte der Besitzer eines Mercedes Benz fest, dass sein Fahrzeug aufgebrochen war und die Einheit aus Lenkrad und Airbag entwendet worden war. Die Art des Diebstahls weist auf Profis hin, die es gezielt auf Bauteile bestimmter Fahrzeuge abgesehen haben. Der Vorfall ereignete sich in der Johannesallee, Frankfurt am Main Unterliederbach.

Zeugen, die in der fraglichen Zeit etwas beobachtet haben, möchten sich bei der nächsten Polizeidienststelle melden.

[Update] Nach derzeitigem Stand suchten die Unbekannten verschiedene Straßen im Stadtteil auf und machten sich an Fahrzeugen der Marke Mercedes Benz zu schaffen, an denen sie Fahrzeugscheiben einschlugen. Die Diebe erbeuteten bei ihrer Tour aus den Pkw insgesamt sechzehn Multifunktionslenkräder mit jeweiligem Airbag sowie zwei Mobiltelefone, ein Navigationsgerät und Bargeld. Der durch die Aufbrüche entstandene Sachschaden beläuft sich auf über zehntausend Euro.

Zeugen, welche zwischen Dienstag, 18:00 Uhr, und Mittwoch, 06:30 Uhr, in diesem Zusammenhang verdächtige Personen / Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen mit der Polizei Frankfurt unter der Rufnummer 069-755 11700 in Verbindung zu setzen oder sich bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

(Mit Material des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle)

Brandstiftung auf dem Gelände der Walter-Kolb-Schule

Walter-Kolb-Schule Frankfurt am Main Unterliederbach
Walter-Kolb-Schule (Symbolbild)

Am Mittwoch, dem 31. März 2021, meldeten Zeugen über Notruf gegen 22:40 Uhr ein Feuer auf dem Gelände der Walter-Kolb-Schule im Sossenheimer Weg in Frankfurt am Main Unterliederbach. Bisher unbekannte Täter hatten Sperrmüll auf dem Podest einer Metalltreppe aufgeschichtet und mittels eines Brandbeschleunigers entzündet. Die Flammen haben auf die Holzverkleidung des Schulgebäudes übergegriffen und durch die Hitzeentwicklung ein Fenster zum Bersten gebracht. Die Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindern. Es entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die Sachdienliches zu dem Vorfall beitragen können. Diese können sich mit ihr unter der Rufnummer 069-75551599 in Verbindung setzen.(Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)

Falsche Polizeibeamte rufen an

Seit heute Morgen rufen in ganz Frankfurt am Main Menschen in betrügerischer Absicht bei ihren Opfern an und geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus. Die Geschichten, die man Ihnen da erzählt, nicht glauben, sondern auflegen und den Polizei-Notruf 110 wählen!

Die Anrufer senden häufig sogar eine Behördennummer mit, was aber wenig aussagekräftig ist, da diese auch per Call-ID-Spoofing nachgebildet sein kann. Die weitere Vorgehensweise gleicht bekannten Mustern, die Täter versuchen die Opfer dazu zu bewegen, Geld und Wertsachen für die Täter frei zugänglich zu hinterlegen.

Die Frankfurter Kriminalpolizei geht davon aus, dass pro Stunde rund 1.000 solcher Anrufe aus den Call-Centern im Ausland hier im Frankfurter Raum eingehen. Deshalb vorsichtig bleiben! (Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Pressestelle)