Schlagwort-Archive: Peter Feldmann

IAA: Entscheidung fällt Anfang 2020

Pedelec (E-Fahrrad) mit Kühlaufbau
Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover wurden einige wenige Transportfahrzeuge gezeigt, die auf Pedelecs basierten. Hier ist ein Kühlfahrzeug eines französischen Herstellers abgebildet.

Nach einem Gespräch mit Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann am Montag erklärte Dr. Martin Koers, Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie (VDA), dass die Entscheidung, ob die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main bleibe, Anfang 2020 falle. Man wolle sich noch andere Standorte anschauen.

Der VDA ist Ausrichter der IAA. Feldmann hatte sich in dem Gespräch für eine „Biennale der Mobilität“ ausgesprochen.

8-jähriger stirbt – unfassbare Tat in Frankfurt [Update]

Am gestrigen Montag ist im Frankfurter Hauptbahnhof eine Mutter und ihr achtjähriger Sohn gezielt vom Bahnsteig ins Gleisbett vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden. Der Junge wurde vom Zug erfasst und war auf der Stelle tot, die Mutter konnte sich auf einen Zwischenbahnsteig retten. Eine dritte Person konnte dem Angriff offensichtlich entgehen.

Der mutmaßliche Täter, ein Eritreer, konnte von Passanten verfolgt, gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Bisher ist keine Verbindung zwischen Opfer und Täter bekannt, die Staatsanwaltschaft will sich heute Vormittag zu dem Vorfall äußern.

Auf die Tat wurde mit Bestürzung reagiert. Aus der Politik äußerten sich Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Frankfurts Bürgermeister Peter Feldmann. Innenminister Horst Seehofer unterbrach seinen Urlaub, um mit den Sicherheitskräften vor Ort zu sprechen.

Die Bahnhofsmission im Hauptbahnhof lädt für heute Abend, den 30. Juli 2019, um 18:30 Uhr zu einer Andacht auf den Querbahnsteig vor dem DERTOUR-Reisebüro ein. Den ökumenischen Gottesdienst werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bahnhofsmission, der Leiter der Bahnhofsmission, Ev. Diakon Carsten Baumann und die evangelische Hoffnungsgemeinde sowie die katholische Dompfarrei St. Bartholomäus gestalten.

[Update]: Information zur Andacht hinzugefügt.

Richtfest im Alemannenweg

OB Peter Feldmann, Monika Fontaine-Kretschmer und Constantin Westphal
OB Peter Feldmann, Monika Fontaine-Kretschmer und Constantin Westphal

Heute fand im Alemannenweg im Beisein von Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann ein Richtfest statt. Am nördlichen Ende des Alemannenwegs entstehen derzeit zwei Mehrfamilienhäuser mit zusammen 35 Wohnungen. Bauherrin ist die Nassauische Heimstätte/Wohnstadt.

Die Mietwohnungen mit insgesamt 2700 Quadratmetern verteilen sich auf zwanzig Zweizimmer-, neun Dreizimmer- und sechs Vierzimmerwohnungen, eignen sich für den kleinen Haushalt, aber auch für Familien. Die Erdgeschosswohnungen werden barrierefrei gestaltet sein. Für die freifinanzierten Wohnungen soll der Mietpreis bei zehn Euro liegen, ein Preis, der nur gehalten werden kann, weil die Nassauische Heimstätte hier eigenen Grund bebaut.

Hat Unterliederbach gewählt?

Karl-Oppermann-Schule, Frankfurt am Main Unterliederbach
Das Wetter war grässlich und das Wahllokal 622-01wenig einladend. Wagten sich hier deswegen nur wenig mehr als 10 Prozent der Wahlberechtigten zur Wahl?

Frankfurt am Main hat einen neuen Oberbürgermeister. Es ist der alte, Peter Feldmann, der von der SPD ins Rennen geschickt worden war. Das vorläufige Wahlergebnis ist eindeutig, Peter Feldmann bekam 70,8 Prozent der Stimmen, Bernadette Weyland 29,2. Sie konnte keinen Stadtteil für sich gewinnen.

 In Frankfurt am Main Unterliederbach waren 10.479 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. Davon gingen 2.639 zur Wahl (Wahlbeteiligung 25,2 %) und gaben 2.603 gültige Stimmen ab. Davon entfielen 818 Stimmen auf Bernadette Weyland und 1.785 Stimmen auf Peter Feldmann.

Der Osten von Unterliederbach zeigte sich übrigens besonders wahlfaul. Im Wahlbezirk 62201 (Karl-Oppermann-Schule) hatten gerade einmal 11,5 Prozent der Bürgerinnen und Bürger von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht, in den Wahlbezirken 62202 und 62203 (beide Walter-Kolb-Schule) waren es 17,0 und 13,0 Prozent.

Stichwahl in Frankfurt – wer geht hin?

Es darf noch eine halbe Stunde lang gewählt werden. In Frankfurt am Main stehen in der notwendig gewordenen Stichwahl mit Frau Dr. Bernadette Weyland und Amtsinhaber Peter Feldmann noch zwei Kandidaten zur Wahl,, die Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister werden könne. Bisher wird eine mäßige Wahlbeteiligung erwartet. Die Wahllokale haben allerdings noch bis 18 Uhr geöffnet.

Das Parkfest 2017 – eine Nachlese in Bildern

Oberbürgermeister Peter Feldmann, Frankfurt am Main
Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann wurde daran erinnert, dass Frankfurt Unterliederbach einen Kerbebaum liefern muss. Der Eingemeindungsvertrag zwischen Unterliederbach und Höchst regelt das. Mit der Eingemeindung von Höchst nach Frankfurt ist diese Verpflichtung an Frankfurt am Main übergegangen.

Gutes Wetter, gut gelaunte Menschen, das war das Parkfest des Vereinsrings Unterliederbach 1951 e.V. Vereinsringvorsitzender Hubert Schmitt und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann hielten die Eröffnungsreden, die Damen vom Frauenchor „Die Worzel“ sorgten für Kaffee und Kuchen und Herbert von der Vereinsgaststätte des VfB Unterliederbach sorgte für Gegrilltes und die übrigen Getränke.

Bundestagswahlen voraus tummelten sich eine ganze Reihe von Politikern unter den Gästen. Besonders erwähnt sei hier Dr. Heinz Riesenhuber, der zwar nicht mehr zur Wahl des 19. Deutschen Bundestags antritt,  aber in den letzten beiden Legislaturperioden als Alterspräsident fungierte. Dr. Heinz Riesenhuber wohnt in Unterliederbach.

Zum Abschluss gab es noch eine kleine Preisverleihung. Der Vereinsring hatte ein kleines Quiz veranstaltet, bei dem Fragen zur Eingemeindung Unterliederbachs nach Höchst vor 100 Jahren und zu Personen und Gebäuden aus dieser Zeit beantwortet werden mussten.

Ernst-Josef Robiné erhält Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main

Oberbürgermeister Peter Feldmann, Ernst-Josef Robiné mit Ehrenplakette und Gratulant Jürgen Vormann
Oberbürgermeister Peter Feldmann, Ernst-Josef Robiné mit Ehrenplakette und Gratulant Jürgen Vormann (v.l.)

Im Rahmen der Eröffnungsfeier des Höchster Schlossfests hat Oberbürgermeister Peter Feldmann Ernst-Josef Robiné die Ehrenplakette der Stadt Frankfurt am Main überreicht  Robiné wurde damit für sein jahrzehntelanges Engagement im Vorstand der Stiftergemeinschaft Justinuskirche, deren Vorsitzender er seit einigen Jahren ebenfalls ist, geehrt. Jürgen Vormann, Geschäftsführer der Infraserv GmbH & Co KG, der Standortbetreibergesellschaft des Industrieparks Höchst, gratulierte.

Ernst-Josef Robiné war 1973 aus dem saarländischen Quierschied nach Frankfurt am Main Höchst gekommen, um eine Stelle in der Personalabteilung der Farbwerke Hoechst AG, vorm. Meister Lucius & Brüning, anzutreten. 33 Jahre später trat er als Personalchef der Infraserv Höchst in den Ruhestand.

Werkfeuerwehr gibt Spende an das KinderPalliativTeam Südhessen weiter

Die Werkfeuerwehr von Infraserv Höchst hatte Ende des vergangenen Jahres nachweihnachtlichen Besuch von Oberbürgermeister Peter Feldmann bekommen, der den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz rund um die Uhr für die Sicherheit im Werk und die umliegenden Stadtteile dankte und der Werksfeuerwehr einen Scheck über 500 Euro überreichte.  Diesen Scheck leitet die Werksfeuerwehr nun an das KinderPalliativTeam Südhessen weiter, welches seinen Sitz in der Unterliederbacher Silostraße hat.

Das KinderPalliativTeam Südhessen hat es sich zur Aufgabe gestellt, das Leben schwerstkranker Kinder und Jugendlicher erträglich zu gestalten und deren Aufenthalt im familiären Umfeld zu ermöglichen.

Die Werkfeuerwehr im Industriepark Höchst ist eine private Berufsfeuerwehr die zum Geschäftsfeld Industrieparkdienste der Infraserv Höchst gehört. Bei ihr sind etwa 120 hauptberufliche Kräfte im Einsatz.

 

100 Jahre Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

Johann Wolfgang Goethe-Universität
Eingang Mertonstraße 17 der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Das Gebäude wurde 1906 gebaut, 1914 erweitert und nach Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg verändert wieder aufgebaut. Nach dem Umzug der Universität auf den Campus Westend wird hier eine neue Nutzung angestrebt.

Mit einem Festakt in der Frankfurter Paulskirche heute um 11 Uhr und einer Party auf dem Campus Westend mit abschließendem Feuerwerk gehen heute die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main zu Ende. In der Paulskirche werden unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann sprechen.

Die Frankfurter Universität war 1914 von Frankfurter Bürgern gestiftet worden, wurde in der Nazi-Zeit gleichgeschaltet, verdummt und letztendlich geschlossen, war in den sechziger und siebziger Jahren Quell neuen gesellschaftlichen Gedankenguts und ist heute wieder eine Stiftungsuniversität.

Zur Party auf dem Westend-Campus ist die Öffentlichkeit eingeladen. Die Geburtstagstorte hat die Form des IG-Farben-Hochhauses – das heutige Zentrum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist gleichzeitig Erinnerung an den Zusammenschluss der deutschen Chemieindustrie während der großen Wirtschaftskrise nach dem Ersten Weltkrieg und an die Folgen des Zweiten Weltkriegs – und am Abend wird es ein etwa 15-minütiges Feuerwerk geben.

Arbeitskreis Sport- und Kulturhalle in Frankfurt am Main Unterliederbach startet Online-Petition

Um dieses Gebäude geht es - die Sport- und Kulturhalle
Um dieses Gebäude geht es, die Sport- und Kultur- halle (Foto: Vereinsring Unterliederbach e.V.)

Heute hat der Arbeitskreis Sport- und Kulturhalle in Frankfurt am Main Unterliederbach eine Online-Petition gestartet, mit der erreicht werden soll, dass der große Saal der Sport- und Kulturhalle kurzfristig wieder so hergerichtet wird, dass er genutzt werden kann, bis der in der Vergangenheit versprochene Neubau der Einrichtung erfolgt.

Der im Westen Frankfurts liegende Stadtteil Unterliederbach zeichnet sich durch eine stetig wachsende  Einwohnerzahl aus. Die Infrastruktur folgt diesem Wachstum allerdings nicht. Schulhöfe werden mit zusätzlichen Gebäuden für Klassenräume bebaut, zu den Schulen gehörende Einrichtungen für den Schulsport werden dem erhöhten Bedarf nicht mehr gerecht und die für den Schulsport und das Vereinsleben wichtige Sport- und Kulturhalle wurde über Jahre hinweg vernachlässigt. Dem zuständigen Dezernenten fiel keine andere Lösung ein, als den großen Saal der Sport- und Kulturhalle zu schließen.

Dagegen wehren sich jetzt die Unterliederbacher Bürger. Der Vereinsring Unterliederbach hat dazu während seiner Hauptversammlung am 28. Januar 2013 einen Arbeitskreis initiiert, der über eine Unterschriftenaktion Druck auf den zuständigen Dezernenten Markus Frank ausüben möchte und den Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann dazu bewegen will, sich der Sache anzunehmen.

Die Online-Petition finden Sie hier. Vom gleichen Portal können auch Unterschriftenlisten und ein Flyer heruntergeladen werden.