Schlagwort-Archive: Hallenfußball

Der VfB Unterliederbach gewinnt den Offensiv-Cup

Bereits zum achten Mal hat der VfB Unterliederbach heute den Offensiv-Cup gewonnen. Die Unterliederbacher bezwangen in einem echten Lokalderby die Nachbarn von der SG Oberliederbach mit 3:1 Toren. Nach dem die Mannschaft von der Hans-Böckler-Straße in der Krifteler Kreissporthalle bereits mit 2:0 vorne lag, konnte der Verbandsligist noch einmal verkürzen, bevor der VfB mit einem weiteren Tor für das Endergebnis sorgte.

Der Weg der Unterliederbacher ins Finale führte in den K.O.-Runden über TuRa Niederhöchstadt (3:1) und den Bezwinger des Hessenligisten 1. FC Eschborn, den FC Eddersheim (2:1).

Der VfB Unterliederbach hat den Offensiv-Cup zuletzt im Jahr 2000 gewonnen. Davor gewann der Verein den Cup in den Jahren 1990 bis 1994 und 1996 bereits sechsmal.

VfB Unterliederbach erreicht Viertelfinale des Offensiv-Cups

In seinem ersten Spiel im Offensiv-Cup 2016 gelang dem VfB Unterliederbach, bisher sieben Mal Gewinner des Cups, ein 3:3 gegen Titelverteidiger 1. FC Viktoria Kelsterbach. Im zweiten Spiel gegen den FV Neuenhain, diese Mannschaft qualifizierte sich in diesem Jahr zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte für den Offensiv-Cup, genügte den Unterliederbachern ein 1:1, um genauso wie der Gegner das Viertelfinale zu erreichen. Die Sensation: Titelverteidiger Viktoria Kelsterbach übersteht die Vorrunde nicht.

Der VfB Unterliederbach nimmt auch 2016 am Offensiv-Cup teil

Morgen findet ab 10:30 Uhr in der Kreissporthalle Kriftel mit dem Offensiv-Cup die inoffizielle Hallenmeisterschaft des Main-Taunus-Kreises statt. In diesem Jahr spielt man bereits zum 30. Mal um die begehrte Trophäe. Der VfB Unterliederbach, mit sieben Siegen die bisher erfolgreichste Mannschaft bei diesem Fußball-Hallenturnier, wird daran teilnehmen. Die Unterliederbacher steigen um 12:30 Uhr gegen Viktoria Kelsterbach in das Turnier ein, um 14:05 Uhr geht es dann gegen den FV Neuenhain. Und natürlich wird man versuchen, möglichst weit in dem Hallenspektakel zu kommen, das mit dem um 18:30 Uhr beginnenden Finalspiel endet.

Die Erlöse es Offensive-Cups gehen an die Leberecht-Stiftung. Die Leberecht-Stiftung hilft seit über 60 Jahren behinderten und benachteiligten Kindern und deren Eltern. Da alle in der Stiftung ehrenamtlich tätig sind, kommen die Spenden 1:1 bei den Bedürftigen an, in den letzten Jahren regelmäßig ein sechsstelliger Betrag. Leberecht ist der Name einer Kunstfigur, unter dem in der Frankfurter Neuen Presse ab 1951 mehr als 15.000 Glossen über Randerscheinungen im Leben der Großstadt erschienen waren.

2016 kein frankfurtcup in der Fraport Arena

Der frankfurtcup, das Frankfurter Fußballhallenturnier, wird im Januar 2016 nicht stattfinden. Ein Frankfurter Hallenturnier ohne Eintracht Frankfurt sei schwer vorstellbar, äußerte sich Veranstalter und Ex-Eintrachtfußballer Gert Trinklein. Für den Januar 2016 war kein Termin zu finden, da der Rückrundenstart der Fußballbundesliga sehr früh terminiert ist und der Lizenzspielerkader von Eintracht Frankfurt aus diesem Grund bereits am 04. Januar2016 zum Trainingslager nach Abu Dhabi abfliegt.

FSV Frankfurt gewinnt den frankfurtcup 2015

Samstagabend trennten sich der FSV Frankfurt und die SpVgg Greuther Fürth im Endspiel um den frankfurtcup 2015 in der Fraport Arena im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach mit 2:1. Nach der Vorrunde hatten die beiden Teams die Plätze 1 und 2 in der Tabelle belegt und dabei Mannschaften wie Eintracht Frankfurt und Grasshopper Club Zürich ausgeschaltet. Ausschreitungen während des Spiels zwischen Grasshopper Club Zürich und SV Darmstadt 98 auf und neben dem Platz führten zu dessen Abbruch.

frankfurtcup 2015: Paarungen und Ergebnisse

Am heutigen Samstag wird in der Fraport Arena in Frankfurt am Main Unterliederbach ab 17:45 Uhr um den frankfurtcup 2015 gespielt. Trainer Thomas Schaaf setzt dabei Emil Balayev und Yannick Zummack im Tor, David Kinsombi, Slobodan Medojevic, Jan Rosenthal und Lucas Piazon aus der Bundesligamannschaft, Nico Rinderknecht, Ilias Azouaghi und Enis Bunjaki aus der U19 und die beiden U17-Spieler Volkan Egri und Adrian Matuschweski ein.

Die Paarungen lauten:

Eintracht Frankfurt – Grasshopper Club Zürich: 3:1
SV Darmstadt 98 – SpVgg Greuther Fürth 0:3
FSV Frankfurt – Grasshopper Club Zürich 2:2
Eintracht Frankfurt – SpVgg Greuther Fürth 3:5
SV Darmstadt 98 – FSV Frankfurt 0:5

Verteidigt die SpVgg Greuther Fürth den Titel aus dem vergangenen Jahr? Zumindest sind die Fürther die einzige Mannschaft, die nach der Hälfte der Vorrunde beide Spiele gewonnen hat. Eintracht Frankfurt darf sich keinen weiteren Ausrutscher leisten, wenn das Finale erreicht werden soll.

SpVgg Greuther Fürth – Grasshopper Club Zürich 7:0
Eintracht Frankfurt – SV Darmstadt 98 5:2
FSV Frankfurt – SpVgg Greuther Fürth 4:3
Grasshopper Club Zürich – SV Darmstadt 98 3:4 (abgebrochen)

Während Grasshopper Club Zürich und der SV Darmstadt 98 sich in einem bedeutungslosen Spiel gegenüberstehen, können sich der FSV Frankfurt und die Eintracht auf einen Kampf um den Einzug ins Finale einstellen. Dabei hat der Zweitligist vom Bornheimer Hang einen kleinen Vorteil gegenüber Eintracht Frankfurt, denn dem FSV genügt ein Unentschieden.

FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt 6:0

Das Finale findet damit ohne Eintracht Frankfurt statt. Vorrundenerster ist der FSV Frankfurt und Vorrundenzweiter die SpVgg Greuther Fürth.

Das Finale:

FSV Frankfurt – SpVgg Greuther Fürth 2:1

Ein spannender Abend ist mit einer dicken Überraschung zu Ende gegangen. Der FSV Frankfurt wird verdient Turniersieger. Der Mannschaft war jederzeit anzumerken, dass sie etwas erreichen wollte. Von den Eintracht-Profis wusste einzig David Kinsombi zu gefallen. Die übrigen fielen sogar gegenüber den Jugendspielern ab.

Eintracht Frankfurt gewinnt Harder13 Cup 2015 im Neunmeter-Schießen

Ein Neunmeter-Schießen musste her, um den Harder13 Cup 2015 zu entscheiden. Im Endspiel standen sich am späten Sonntagabend der Karlsruher SC als Vorrundenerster und Eintracht Frankfurt in der Mannheimer SAP Arena gegenüber. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 4:4.

Zur Halbzeit führte Eintracht Frankfurt durch zwei  Tore von Joel Gerezgiher. Im zweiten Durchgang ging der Karlsruher SC zweimal in Führung, die beide Male von Vaclav Kadlec ausgeglichen wurde, so dass am Ende ein Neunmeter-Schießen entscheiden musste.

Beide Mannschaften hatten in der Vorrunde dreimal gewonnen, der Karlsruher SC belegte allerdings wegen des besseren Torverhältnisses Platz 1. Erfolgreichster Torschütze für die Frankfurter war in der Vorrunde Vaclav Kadlec mit sieben Treffern. Ihm folgten Joel Gerezgiher, dem drei Treffer gelangen, und Enis Bunjaki, ein Tor.

Eintracht Frankfurt beim Harder13 Cup [Update]

Noch vor Trainingsbeginn am kommenden Montag um 10 Uhr an der Commerzbank-Arena müssen morgen einige Spieler von Eintracht Frankfurt beim Harder13 Cup, einem Hallenfußballturnier in Mannheim, zeigen, wie gut sie die Winterpause verdaut haben. Bastian Oczipka,  Emil Balayev, Yannick Zummack, David Kinsombi, Alexander Rodriguez-Schwarz, Joel Gerezgiher, Ilias Azouaghi, Nico Rinderknecht, Enis Bunjaki und Vaclav Kadlec werden am Sonntagabend in der Mannheimer SAP Arena die Frankfurter Farben vertreten, – eine Freude für alle Anhänger des gepflegten Jugendwahns.

Nachtrag vom 04. Januar 2015:

Die Ergebnisse:

1. FC Kaiserslautern – Karlsruher SC: 0:5
SV Waldhof Mannheim – SV Sandhausen: 3:0
Karlsruher SC – Eintracht Frankfurt: 1:2
SV Sandhausen – 1. FC Kaiserslautern: 3:2
Eintracht Frankfurt – SV Waldhof Mannheim: 3:0

Nach fünf Spielen ist Eintracht Frankfurt das einzige Team im Turnier, welches beide Spiele gewonnen hat. Für die Eintracht trafen bisher Vaclav Kadlec (3), Enis Bunjaki und Joel Gerezgiher.

Karlsruher SC – SV Sandhausen: 5:2
Eintracht Frankfurt – 1. FC Kaiserslautern: 5:4
SV Waldhof Mannheim – Karlsruher SC: 0:1
SV Sandhausen – Eintracht Frankfurt: 4:1
1. FC Kaiserslautern – SV Waldhof Mannheim: 1:2

Der Karlsruher SC (1.) und Eintracht Frankfurt (2.) tragen das Endspiel im Harder13 Cup 2015 in der Mannheimer SAP Arena aus.

Nur noch 1.500 Karten zu haben

Wie auf einer Pressekonferenz zu erfahren war, sind derzeit Zweidrittel der für das am 10. Januar 2015 stattfindende 37. Frankfurter Fußballhallenturnier, den frankfurtcup 2015, verfügbaren Eintrittskarten verkauft. Bei dem Turnier, welches in der Fraport Arena im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach ausgetragen wird, spielen neben den hessischen Bundesligisten Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt und Darmstadt 98 Titelverteidiger Greuther Fürth und die Grasshoppers aus Zürich. Grasshoppers Zürich wird vom früheren Eintracht-Trainer Michael Skibbe betreut und bringt außerdem den früheren Profi von Eintracht Frankfurt, Caio, mit in die Fraport Arena.

frankfurtcup 2015 am 10. Januar in der Fraport Arena [Update]

Fraport Arena 2012
Die Fraport Arena in Frankfurt am Main Unterliederbach ist Austragungsort für den frankfurtcup 2015

In der Fraport Arena findet am 10. Januar 2015 das 37. Frankfurter Hallenfußballturnier, der frankfurtcup 2015, statt. Neben Eintracht Frankfurt nehmen Grasshoppers Zürich, der FSV Frankfurt, Darmstadt 98 und Greuther Fürth an dem Turnier teil. In dem gegenüber den Vorjahren gestrafften Teilnehmerfeld wird jeder gegen jeden spielen und das Finale dann zwischen den beiden erstplatzierten Mannschaften ausgetragen werden.

Mit der Teilnahme von Grasshoppers Zürich wird es ein Wiedersehen mit dem früheren Eintracht-Profi Caio und dem ehemaligen Trainer von Eintracht Frankfurt, Michael Skibbe, geben. Kickers Offenbach ist beim frankfurtcup 2015 nicht dabei.

Nachtrag vom 04. Januar 2015: Der frankfurtcup 2015 wird wie die Veranstaltungen in den Vorjahren von einem kleinen Rahmenprogramm begleitet. Bereits ab 15:30 Uhr gibt es Musik und Unterhaltung durch HIT RADIO FFH. Ab 16:30 Uhr rollt beim Spiel zwischen den U15-Mannschaften von JFC Frankfurt und Darmstadt 98 erstmals der Ball. Zugunsten der Frankfurter Kinderkrebshilfe findet das anschließende Torwandschießen statt.

Ab 17:30 Uhr finden Begrüßung und offizielle Turniereröffnung statt, bevor ab 17:45 Uhr mit dem Spiel Eintracht Frankfurt gegen Grasshopper Club Zürich ein hoffentlich spannender Abend beginnt.

Die im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach gelegene Fraport Arena, früher Ballsporthalle Frankfurt am Main, ist mit der Buslinie Linie 54 direkt zu erreichen. Vom Bahnhof Frankfurt-Höchst aus, erreichbar mit den S-Bahnlinien S1 und S2 und verschiedenen Regionalbahnen, sind es etwa 17 Gehminuten und vom Haltepunkt Frankfurt-Unterliederbach der Linie SE 12 nach Königstein im Taunus (früher K-Bahn) 12 Gehminuten bis zur Sportstätte.