Schlagwort-Archive: Fraport Arena

Unterliederbach: Kulturfrei und still?

Heute las ich ganz zufällig einen Artikel und sah mich umgehend veranlasst, eine der neuen Funktionen von WordPress 4.4 auszuprobieren. Also die URL eines Kommentars kopiert und hier im Editor eingefügt. Voila:

Bevor der Winterschlaf beginnt …

Der Satz, der mich diesen Sätze schreiben lässt, steht in einem Kommentar zum Beitrag, zum bisher einzigen Kommentar. Thomas Schwarzer, Kulturschaffender aus und früher auch mal in Unterliederbach, sagt in seinem Kommentar, dass Unterliederbach einen Ort für kulturelle Veranstaltungen brauche.

Fraport Arena 2012
Die Fraport Arena in Frankfurt am Main Unterliederbach.

Denken wir doch mal nach. Unterliederbach hat zwei mehr oder weniger schöne Veranstaltungsorte. Da ist die Fraport Arena und die Jahrhunderthalle. Beide sind groß, zu groß für einen kleinen Kulturschaffenden in Unterliederbach. Obwohl ich mich noch an einen Mitarbeiter der Hoechst AG erinnern kann, der eine Fotoausstellung in den Räumen der Jahrhunderthalle veranstaltete. Er war für seine Portraits und Ansichten der Höchster Altstadt bekannt, war Leica-Preisträger und Unterliederbacher. Damals diente die Jahrhunderthalle allerdings noch den Mitarbeitern und den Nachbarn der Hoechst AG.

Jahrhunderthalle Frankfurt
Die 1963 fertiggestellte Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main Unterliederbach

Heute ist der Bezug nicht mehr gegeben, wenn auch ein Imagefilm der Stadt Frankfurt am Main einen engen und, im Fall der Fraport Arena, völlig falschen Zusammenhang zwischen den Veranstaltungsorten und dem Stadtteil Unterliederbach konstruiert. Hier ist man ehrlicher.

Als ich nach Unterliederbach kam, gab es noch die Sport- und Kulturhalle Unterliederbach als Veranstaltungsort. Heute leben dort Flüchtlinge, junge Menschen, die vor Kriegswirren in den Heimatländern geflohen sind. Und ein Schützenverein ist dort untergebracht. Bis vor nicht allzu langer Zeit war in der Halle der Musikkeller Frankfurt zu Hause. Hier spielten Cover-Bands aus Nah und Fern – und die Quietschboys.

Die Bühne des Musikkeller-Frankfurt vor dem Auftritt der Cover-Band The Beatles Connection
Die Bühne des Musikkellers in der Sport- und Kulturhalle vor einem Auftritt

Live-Musik gab es früher in einem Weinkeller in der Soonwaldstraße, in einem Lokal im Heimchenweg und im Sommer im Hinterhof eines Lokals in der Königsteiner Straße. Alles vergangen und alles vergessen. Letzte Versuche mit einer Lesung und einer Ausstellung kunsthandwerklicher Gegenstände scheiterten ebenso, das Café, in dem die Veranstaltungen stattfanden, wechselte bald darauf die Besitzer.

Unterliederbach ein kulturferner Raum? Ja. Es gibt zwar Leute in Unterliederbach, die Musik machen, zeichnen oder malen und schreiben, aber in Unterliederbach weiß man davon nichts, will auch nichts davon wissen. In der kleinen unbedeutenden Straße wohnt ein Musiker, der alle zwei Jahre mal im Neuen Theater in Höchst auftritt und auch zeichnet und malt, aber wer kennt ihn? In Unterliederbach konnte sich der Verfasser der Rock’n’Roll Stories verstecken, keiner aus Unterliederbach lud ihn zu einer Lesung ein. In der deutschen Wikipedia ist er allerdings kein Unbekannter.

Eine Ausstellung in Unterliederbach, eine Lesung oder gar Konzerte sind heute in Unterliederbach kaum vorstellbar. Musik kann laut sein, gut besuchte Veranstaltungen ziehen Verkehr an, Dinge, die dem ruhebedürftigen Unterliederbacher nicht zuzumuten sind. Die Sport- und Kulturhalle ist auch eine Standortfrage, sie steht am falschen Ort und hat die falschen Nachbarn.

United Volleys Rhein-Main: Über 3.000 Zuschauer beim ersten Heimspiel

Mit 2:3 verloren die United Volleys Rhein-Main ihr erstes Spiel in der Volleyball-Bundesliga gegen den amtierenden Meister VfB Friedrichshafen knapp. Die United Volleys waren vor etwa 3.300 Zuschauern in der gut gefüllten Unterliederbacher Fraport Arena sogar 2:0 in Führung gegangen. Zum Schluss fehlten allerdings deutlich Kraft und Konzentration, um das Anfangsniveau zu halten.

United Volleys Rhein-Main in der Fraport Arena

Fraport Arena 2012
Die Fraport Arena in Frankfurt am Main Unterliederbach ist Austragungsort für die Heimspiele der United Volleys Rhein-Main.

In der Unterliederbacher Fraport Arena tragen ab sofort die United Volleys Rhein-Main ihre Heimspiele aus. Die United Volleys spielen als Neuling in der Volleyball-Bundesliga, der Verein ist aus der TG Rüsselsheim entstanden, die in der vergangenen Saison den Aufstieg aus der zweiten Liga geschafft hat. Am 23. Oktober findet das erste Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister im Volleyball der Herren statt.

2016 kein frankfurtcup in der Fraport Arena

Der frankfurtcup, das Frankfurter Fußballhallenturnier, wird im Januar 2016 nicht stattfinden. Ein Frankfurter Hallenturnier ohne Eintracht Frankfurt sei schwer vorstellbar, äußerte sich Veranstalter und Ex-Eintrachtfußballer Gert Trinklein. Für den Januar 2016 war kein Termin zu finden, da der Rückrundenstart der Fußballbundesliga sehr früh terminiert ist und der Lizenzspielerkader von Eintracht Frankfurt aus diesem Grund bereits am 04. Januar2016 zum Trainingslager nach Abu Dhabi abfliegt.

frankfurtcup 2015: Paarungen und Ergebnisse

Am heutigen Samstag wird in der Fraport Arena in Frankfurt am Main Unterliederbach ab 17:45 Uhr um den frankfurtcup 2015 gespielt. Trainer Thomas Schaaf setzt dabei Emil Balayev und Yannick Zummack im Tor, David Kinsombi, Slobodan Medojevic, Jan Rosenthal und Lucas Piazon aus der Bundesligamannschaft, Nico Rinderknecht, Ilias Azouaghi und Enis Bunjaki aus der U19 und die beiden U17-Spieler Volkan Egri und Adrian Matuschweski ein.

Die Paarungen lauten:

Eintracht Frankfurt – Grasshopper Club Zürich: 3:1
SV Darmstadt 98 – SpVgg Greuther Fürth 0:3
FSV Frankfurt – Grasshopper Club Zürich 2:2
Eintracht Frankfurt – SpVgg Greuther Fürth 3:5
SV Darmstadt 98 – FSV Frankfurt 0:5

Verteidigt die SpVgg Greuther Fürth den Titel aus dem vergangenen Jahr? Zumindest sind die Fürther die einzige Mannschaft, die nach der Hälfte der Vorrunde beide Spiele gewonnen hat. Eintracht Frankfurt darf sich keinen weiteren Ausrutscher leisten, wenn das Finale erreicht werden soll.

SpVgg Greuther Fürth – Grasshopper Club Zürich 7:0
Eintracht Frankfurt – SV Darmstadt 98 5:2
FSV Frankfurt – SpVgg Greuther Fürth 4:3
Grasshopper Club Zürich – SV Darmstadt 98 3:4 (abgebrochen)

Während Grasshopper Club Zürich und der SV Darmstadt 98 sich in einem bedeutungslosen Spiel gegenüberstehen, können sich der FSV Frankfurt und die Eintracht auf einen Kampf um den Einzug ins Finale einstellen. Dabei hat der Zweitligist vom Bornheimer Hang einen kleinen Vorteil gegenüber Eintracht Frankfurt, denn dem FSV genügt ein Unentschieden.

FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt 6:0

Das Finale findet damit ohne Eintracht Frankfurt statt. Vorrundenerster ist der FSV Frankfurt und Vorrundenzweiter die SpVgg Greuther Fürth.

Das Finale:

FSV Frankfurt – SpVgg Greuther Fürth 2:1

Ein spannender Abend ist mit einer dicken Überraschung zu Ende gegangen. Der FSV Frankfurt wird verdient Turniersieger. Der Mannschaft war jederzeit anzumerken, dass sie etwas erreichen wollte. Von den Eintracht-Profis wusste einzig David Kinsombi zu gefallen. Die übrigen fielen sogar gegenüber den Jugendspielern ab.

Kein Wiedersehen mit Michael Skibbe

Kein Wiedersehen gibt es am kommenden Samstag, dem 10. Januar, mit Michael Skibbe in der Fraport Arena im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach. Michael Skibbe, ex-Trainer von Eintracht Frankfurt, hat seinen Vertrag beim franfurtcup 2015-Teilnehmer Grasshopper Club Zürich kurzfristig aufgelöst um sich dem türkischen Erstligisten Eskisehirspor anzuschließen, für den er 2011 schon einmal tätig war.

Nur noch 1.500 Karten zu haben

Wie auf einer Pressekonferenz zu erfahren war, sind derzeit Zweidrittel der für das am 10. Januar 2015 stattfindende 37. Frankfurter Fußballhallenturnier, den frankfurtcup 2015, verfügbaren Eintrittskarten verkauft. Bei dem Turnier, welches in der Fraport Arena im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach ausgetragen wird, spielen neben den hessischen Bundesligisten Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt und Darmstadt 98 Titelverteidiger Greuther Fürth und die Grasshoppers aus Zürich. Grasshoppers Zürich wird vom früheren Eintracht-Trainer Michael Skibbe betreut und bringt außerdem den früheren Profi von Eintracht Frankfurt, Caio, mit in die Fraport Arena.

frankfurtcup 2015 am 10. Januar in der Fraport Arena [Update]

Fraport Arena 2012
Die Fraport Arena in Frankfurt am Main Unterliederbach ist Austragungsort für den frankfurtcup 2015

In der Fraport Arena findet am 10. Januar 2015 das 37. Frankfurter Hallenfußballturnier, der frankfurtcup 2015, statt. Neben Eintracht Frankfurt nehmen Grasshoppers Zürich, der FSV Frankfurt, Darmstadt 98 und Greuther Fürth an dem Turnier teil. In dem gegenüber den Vorjahren gestrafften Teilnehmerfeld wird jeder gegen jeden spielen und das Finale dann zwischen den beiden erstplatzierten Mannschaften ausgetragen werden.

Mit der Teilnahme von Grasshoppers Zürich wird es ein Wiedersehen mit dem früheren Eintracht-Profi Caio und dem ehemaligen Trainer von Eintracht Frankfurt, Michael Skibbe, geben. Kickers Offenbach ist beim frankfurtcup 2015 nicht dabei.

Nachtrag vom 04. Januar 2015: Der frankfurtcup 2015 wird wie die Veranstaltungen in den Vorjahren von einem kleinen Rahmenprogramm begleitet. Bereits ab 15:30 Uhr gibt es Musik und Unterhaltung durch HIT RADIO FFH. Ab 16:30 Uhr rollt beim Spiel zwischen den U15-Mannschaften von JFC Frankfurt und Darmstadt 98 erstmals der Ball. Zugunsten der Frankfurter Kinderkrebshilfe findet das anschließende Torwandschießen statt.

Ab 17:30 Uhr finden Begrüßung und offizielle Turniereröffnung statt, bevor ab 17:45 Uhr mit dem Spiel Eintracht Frankfurt gegen Grasshopper Club Zürich ein hoffentlich spannender Abend beginnt.

Die im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach gelegene Fraport Arena, früher Ballsporthalle Frankfurt am Main, ist mit der Buslinie Linie 54 direkt zu erreichen. Vom Bahnhof Frankfurt-Höchst aus, erreichbar mit den S-Bahnlinien S1 und S2 und verschiedenen Regionalbahnen, sind es etwa 17 Gehminuten und vom Haltepunkt Frankfurt-Unterliederbach der Linie SE 12 nach Königstein im Taunus (früher K-Bahn) 12 Gehminuten bis zur Sportstätte.

Greuther Fürth gewinnt den frankfurtcup 2014 [Update]

Durch einen 4:2 Sieg gegen Eintracht Frankfurt errang die SpVgg Greuther Fürth den Turniersieg beim 36. Frankfurter Hallenfußballturnier in der Fraport Arena. Kickers Offenbach wurde durch einen 5:2 Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden Dritter. Die Kickers hatten zuvor in der Gruppenphase Eintracht Frankfurt mit 3:1 besiegt.

Am Rand des Turniers wurde bekannt, dass die Eintracht Tobias Weis von der TSG 1899 Hoffenheim bis zum Saisonende ausleihen will. Tobias Weis spielte in den Planungen der Hoffenheimer in der Saison 2013/2014 keine Rolle mehr und trainierte bis zu deren Auflösung in der Trainingsgruppe 2, später mit der U23. Tobias Weis wäre der zweite Neuzugang nach Alexander Madlung, den Eintracht Frankfurt in diesem Winter an Land ziehen würde.

[Update vom 07.01.2014] Die Ausleihe von Tobias Weis ist zwischenzeitlich fix. Der Spieler wird von der TSG 1899 Hoffenheim zunächst bis zum Saisonende an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Der Vertrag beinhaltet eine anschließende Kaufoption durch die Eintracht. Gleichzeitig wurde bekannt, dass die Frankfurter den Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz bis zum Saisonende nach Paderborn ausleihen.

 

36. Frankfurter Hallenfußballturnier wohl nicht vor ausverkauftem Haus

Der frankfurtcup 2014, das 36. Frankfurter Hallenfußballturnier, wird wohl nicht vor ganz ausverkauftem Haus stattfinden. Vor allem der Block der Kickers aus Offenbach hinterließ bei einen Blick auf das Online-Portal von ADticket am gestrigen Samstagnachmittag den Eindruck großer Leere. Es sind noch Tickets an der Tageskasse erhältlich.

Martin Amedick war einst in Oberrad dabei, genauso wie Constant Djakpa und Sonny Kittel. Martin spielt heute ür den SC Paderborn. Armin Veh war in Oberrad genauso wenig dabei wie heute in Unterliederbach. Unterliederbach? Ja, die Fraport Arena steht in Frankfurt am Main Unterliederbach. Armin Veh mag offensichtlich die dörflichen Frankfurter Stadtteile nicht.

Der FSV Frankfurt kommt heute übrigens mit der Empfehlung, gestern das Hallenfußballturnier in Mannheim gewonnen zu haben. Dort hatte sich Gastgeber 1899 Hoffenheim mächtig blamiert. Die TSG erzielte ein einziges Tor in achtzig Spielminuten und beendete das Turnier als Letzter. Die Hoffenheimer waren gestern nur mit Reservisten und Nachwuchsspielern angetreten. Blüht Eintracht Frankfurt heute ein ähnliches Schicksal?

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr, Einlass ist schon etwas früher. Die Spiele werden bei Sport 1 im Fernsehen und bei laola1.tv  als Stream im Internet übertragen.