Schlagwort-Archive: Hallenfußball

Greuther Fürth gewinnt den frankfurtcup 2014 [Update]

Durch einen 4:2 Sieg gegen Eintracht Frankfurt errang die SpVgg Greuther Fürth den Turniersieg beim 36. Frankfurter Hallenfußballturnier in der Fraport Arena. Kickers Offenbach wurde durch einen 5:2 Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden Dritter. Die Kickers hatten zuvor in der Gruppenphase Eintracht Frankfurt mit 3:1 besiegt.

Am Rand des Turniers wurde bekannt, dass die Eintracht Tobias Weis von der TSG 1899 Hoffenheim bis zum Saisonende ausleihen will. Tobias Weis spielte in den Planungen der Hoffenheimer in der Saison 2013/2014 keine Rolle mehr und trainierte bis zu deren Auflösung in der Trainingsgruppe 2, später mit der U23. Tobias Weis wäre der zweite Neuzugang nach Alexander Madlung, den Eintracht Frankfurt in diesem Winter an Land ziehen würde.

[Update vom 07.01.2014] Die Ausleihe von Tobias Weis ist zwischenzeitlich fix. Der Spieler wird von der TSG 1899 Hoffenheim zunächst bis zum Saisonende an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Der Vertrag beinhaltet eine anschließende Kaufoption durch die Eintracht. Gleichzeitig wurde bekannt, dass die Frankfurter den Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz bis zum Saisonende nach Paderborn ausleihen.

 

36. Frankfurter Hallenfußballturnier wohl nicht vor ausverkauftem Haus

Der frankfurtcup 2014, das 36. Frankfurter Hallenfußballturnier, wird wohl nicht vor ganz ausverkauftem Haus stattfinden. Vor allem der Block der Kickers aus Offenbach hinterließ bei einen Blick auf das Online-Portal von ADticket am gestrigen Samstagnachmittag den Eindruck großer Leere. Es sind noch Tickets an der Tageskasse erhältlich.

Martin Amedick war einst in Oberrad dabei, genauso wie Constant Djakpa und Sonny Kittel. Martin spielt heute ür den SC Paderborn. Armin Veh war in Oberrad genauso wenig dabei wie heute in Unterliederbach. Unterliederbach? Ja, die Fraport Arena steht in Frankfurt am Main Unterliederbach. Armin Veh mag offensichtlich die dörflichen Frankfurter Stadtteile nicht.

Der FSV Frankfurt kommt heute übrigens mit der Empfehlung, gestern das Hallenfußballturnier in Mannheim gewonnen zu haben. Dort hatte sich Gastgeber 1899 Hoffenheim mächtig blamiert. Die TSG erzielte ein einziges Tor in achtzig Spielminuten und beendete das Turnier als Letzter. Die Hoffenheimer waren gestern nur mit Reservisten und Nachwuchsspielern angetreten. Blüht Eintracht Frankfurt heute ein ähnliches Schicksal?

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr, Einlass ist schon etwas früher. Die Spiele werden bei Sport 1 im Fernsehen und bei laola1.tv  als Stream im Internet übertragen.

frankfurtcup 2014: Eintracht Frankfurt hat Spieler nominiert

Für das am 05. Januar 2014 in der Fraport Arena stattfindende 36. Frankfurter Hallenfußballturnier hat Eintracht Frankfurt acht Spieler aus seinem Profi-Kader nominiert, für die übrigen endet der Weihnachtsurlaub erst mit dem Trainingsauftakt am 07. Januar. Mit Takashi Inui, Stephan Schröck, Constant Djakpa, Marvin Bakalorz, Marc-Oliver Kempf, Sonny Kittel, Luca Waldschmidt und Torhüter Felix Wiedwald werden Spieler die Farben der Eintracht vertreten, die, abgesehen von den drei erst genannten, in dieser Saison sehr selten oder gar nicht in der ersten Bundesliga zum Einsatz kamen.

Co-Trainer Oscar Corrochano wird die Mannschaft in der Halle betreuen. Armin Veh sieht in dem Hallenturnier ein notwendiges Übel. Es passt nicht in die Rückrundenvorbereitung und könne zu weiteren Verletzungen seiner Spieler führen, was es unbedingt zu vermeiden gelte.

frankfurtcup 2014: Der Spielplan am 05. Januar steht

Der Spiel- und Zeitplan für das 36. Frankfurter Hallenfußballturnier, den frankfurtcup 2014, in der Fraport Arena steht. Es gibt ein kleines Rahmenprogramm und ein Torwandschießen, welches von der Mainova Charity gesponsert wird und dessen Erlös wie beim frankfurtcup 2013 dem KinderPalliativTeam Südhessen zu Gute kommen wird.

HIT RADIO FFH startet am 05. Januar 2014 um 15:15 Uhr mit Musik und Unterhaltung. Ab 16:30 Uhr rollt erstmals der Ball. D-Junioren treten im Mainova Nachwuchsspiel gegeneinander an. Ab 17:15 gibt es dann das erste von drei Torwandschießen. Die beiden anderen folgen in den 15-minütigen Pausen zwischen Vorrunden- und Halbfinalspielen und zwischen Halbfinal- und Endspielen. Um 17:30 Uhr folgen die offizielle Begrüßung und die Eröffnung des Turniers.

Mit dem FSV Frankfurt und der SpVgg Greuther Fürth treten um 17:45 Uhr die ersten beiden Mannschaften des Turniers gegeneinander an. Jede Mannschaft spielt einmal gegen die beiden anderen Mannschaften in der jeweiligen Vorrundengruppe. In Gruppe A spielen die SpVgg Greuther Fürth, der FSV Frankfurt und SV Wehen Wiesbaden, in der Gruppe B Eintracht Frankfurt, der SC Paderborn 07 und Kickers Offenbach.

Eintracht Frankfurt spielt erstmals im vierten Spiel des Tages und beschließt mit dem Spiel gegen Vorjahressieger Kickers Offenbach auch die Vorrunde. Im Halbfinale spielen dann der Erste der Gruppe A gegen den Zweiten der Gruppe B und der Erste der Gruppe B gegen den Zweiten der Gruppe A. Die Verlierer der Halbfinalspiele spielen um Platz 3, die Gewinner machen anschließend den Turniersieg unter sich aus.

Die Veranstaltung endet mit der Vergabe der Sonderwertungen für bester Torwart, bester Spieler und Torschützenkönig, der Ehrung der Schiedsrichter und der Siegerehrung.

Die im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach gelegene Fraport Arena, früher Ballsporthalle Frankfurt am Main, ist mit der Buslinie Linie 54 direkt zu erreichen. Vom Bahnhof Frankfurt-Höchst aus, erreichbar mit den S-Bahnlinien S1 und S2 und verschiedenen Regionalbahnen, sind es etwa 17 Gehminuten und vom Haltepunkt Frankfurt-Unterliederbach der Linie SE 12 nach Königstein im Taunus (früher K-Bahn) 12 Gehminuten bis zur Sportstätte.

Der Tanz auf drei Hochzeiten (15) – Eintracht Frankfurt verliert beim Tabellennachbarn

Das Sonntagsspiel der Eintracht aus Frankfurt in Hannover ging deutlich mit 0:2 verloren. Martin Lanig musste mit Gelb/Rot vom Platz, Carlos Zambrano wurde ausgetauscht, weil ihm Gleiches blühte, und Trainer Armin Veh auf die Tribüne verwiesen. Es gab also einige Turbulenz auf dem Spielfeld und am Spielfeldrand. Ansonsten hatte die Eintracht, stark ersatzgeschwächt, im Spiel gegen Hannover 96 an die schwache Leistung gegen Girondins Bordeaux am vergangenen Donnerstag angeknüpft. Eintracht Frankfurt hatte gegen Hannover im gesamten Spiel keine einzige Torchance. Eine Leistung, die in der Europa League zu einem Auswärtssieg reicht, genügt in der Bundesliga nicht, um gegen einen Tabellennachbarn am Tabellenende zu gewinnen.

Eintracht Frankfurt empfängt am kommenden Mittwoch den SV Sandhausen im DFB-Pokal. Mit der am Sonntag gebrachten Leistung wird es ein schweres Spiel gegen den Zweitligisten.

frankfurtcup 2014 in der Fraport Arena

Fraport Arena 2012
Die Fraport Arena in Frankfurt am Main Unterliederbach ist Austragungsort für den frankfurtcup 2014

Am Sonntag, dem 5. Januar 2014, findet in der Fraport Arena der frankfurtcup 2014 statt. Teilnehmer am 36. Frankfurter Fußballturnier sind neben Titelverteidiger Kickers Offenbach und dem Bundesligisten Eintracht Frankfurt die Zweitligisten FSV Frankfurt, SpVgg Greuther Fürth und SC Paderborn, sowie der SV Wehen Wiesbaden aus der dritten Fußballbundesliga. Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr, Einlass ist ab 15:45 Uhr. Näheres zum Spielplan finden Sie hier.

Die im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach gelegene Fraport Arena, früher Ballsporthalle Frankfurt am Main, ist mit der Buslinie Linie 54 direkt zu erreichen. Vom Bahnhof Frankfurt-Höchst aus, erreichbar mit den S-Bahnlinien S1 und S2 und verschiedenen Regionalbahnen, sind es etwa 17 Gehminuten und vom Haltepunkt Frankfurt-Unterliederbach der Linie SE 12 nach Königstein im Taunus (früher K-Bahn) 12 Gehminuten bis zur Sportstätte.

Eintracht Frankfurt Dritter beim frankfurtcup 2013

Beim 35. Frankfurter Hallenturnier in der im Frankfurter Stadtteil Unterliederbach gelegenen Fraport Arena, dem frankfurtcup 2013, erreichte Eintracht Frankfurt den dritten Rang durch einen 5:3 Sieg im kleinen Finale gegen den FSV Frankfurt. Im Gegensatz zu früheren Jahren zeigte die Eintracht, obwohl nur mit einem B-Team  angetreten, eine ansprechende Leistung. Sie wurde Gruppensieger und unterlag Greuther Fürth im Halbfinale im Neunmeterschießen.

Besser machten es die Kickers aus Offenbach. Die führten im Endspiel schon nach der ersten Halbzeit gegen Greuther Fürth mit 4:0 und siegten am Ende mit 4:1. Damit gewann der einzige Drittligist im Feld der sechs Mannschaften den frankfurtcup 2013.

Erwin Hoffer schoss die meisten Tore im Turnier (4), ausgezeichnet wurden außerdem Oka Nikolov (bester Torwart) und Constant Djakpa (bester Spieler).

Eintracht Frankfurt fliegt morgen ins Trainingslager nach Abu Dhabi, wo die Mannschaft auf die Rückrunde der Bundesligasaison 2012/2013 vorbereitet werden wird.