Firefox 67.0 erschienen

Heute ist die Version 67.0 des Internet-Browsers erschienen. Nach der Aussage von Mozilla ist die Version 67.0 die schnellste Version des Browsers, die es jemals gegeben hat. Optimierungen im Zeitmanagement, z.B. in welcher Reihenfolge Scripte ausgeführt werden, sollen diese Beschleunigung erwirken.

Auch die Möglichkeiten das Tracken des Benutzers, also seine Spuren im Netz zu verfolgen, sind erweitert worden. So können Währungsberechner, sogenannte Cryptominer, geblockt werden. Aber Achtung: Diese Möglichkeiten sind nicht automatisch aktiv, sondern müssen vom Nutzer in den Einstellungen aktiviert werden.

Recht massiv wird man von Firefox darauf hingewiesen, ein Firefox-Konto zu erstellen. Dies erlaubt dann unter anderem ein Monitoring, welches dem Benutzer anzeigt, ob seine E_Mail-Adresse im Netz kompromittiert worden ist und welche Art von Daten in unsichere und kriminelle Hände abgeflossen sind.

Weiterhin wurde das Verhalten von Firefox bei vielen geöffneten Tabulatoren und Speicherplatzmangel verbessert, wodurch das „einfrieren“ des Browsers in solchen Fällen verhindert werden soll.

Der Browser Firefox ist Open Source und frei verfügbar. An seiner Entwicklung und Verbesserung kann sich jeder beteiligen. Mozilla ist die Community, die sich um den Browser kümmert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.