Schlagwort-Archive: WordPress

Erste Beta von WordPress 4.5 veröffentlicht

Zur Version 4.5 des Content Management Systems (CMS) WordPress ist jetzt die erste Beta erschienen. Sie ist für erfahrene Benutzer gedacht, die die neuen Funktionen von WordPress testen und die Entwickler mit entsprechendem Feedback unterstützen wollen. Es wird ausdrücklich davon abgeraten, die Beta für eine Live-Seite zu verwenden.

Für den Anwender sichtbar hat der Customizer neue Funktionen bekommen. Hier ist es in Zukunft möglich, zusätzlich zur Vorschau für den Standard-Desktop auch solche für ein Tablet oder Smartphone zu aktivieren. Zusätzlich wurde die Einstellung für die Festlegung eines Website-Logos hinzugefügt, die allerdings nur sichtbar ist, wenn das gewählte Theme dies unterstützt.

Links werden im visuellen Editor nun in einem Inline-Dialog eingefügt, einige Formatierungen sind jetzt mit einer Markdown-ähnlichen Syntax möglich. Um die Kommentarmoderation zu vereinfachen, wurde die Ansicht überarbeitet. Zudem wurde die Bildgenerierung optimiert.

Weitere Neuerungen dienen den Entwicklern. Interessant ist hier die neue WP_Site-Klasse, die einen objektorientierten Ansatz für die Verwaltung von Seiten in einer Multisite-Umgebung liefert.

Mit WordPress gestaltet man Blogs und Internet-Seiten. WordPress ist sehr einfach zu bedienen und ermöglicht es auch dem Einsteiger rasch zu ansehnlichen Ergebnissen für eine Internet-Präsenz zu kommen. Nach dem aktuellen Zeitplan soll die Version 4.5 am 12. April 2016 erscheinen.

WordPress 4.4.2 schließt Sicherheitslücken

Die vor zwei Tagen veröffentlichte Version 4.4.2 des Content Management Systems (CMS) WordPress schließt zwei Sicherheitslücken, die nach Aussagen von WordPress.org in der Version 4.4.1 und allen Vorgängerversionen zu finden sind. Da ist einmal eine mögliche XSS-Lücke für einige lokale URIs und zum zweiten eine Open-Redirect-Attacke. Es ist allen geraten, die die Funktion für automatische Updates deaktiviert haben, das aktuelle Update einzuspielen.

Weiterhin werden in WordPress 4.4.2 siebzehn Fehler behoben, die sich in den Versionen 4.4 und 4.4.1 eingeschlichen haben. Alle Änderungen finden sich in den Release-Notes (englisch) oder in der Liste der Änderungen (englisch).

WordPress ist ein Blog- und Content Management System (CMS), eignet sich also zum Erstellen eines eigenen Blogs oder einer eigenen Internet-Präsenz. Der Quellcode ist offen (Open Source) und es ist freie Software. WordPress kann von jedermann den eigenen Wünschen angepasst werden. Das Programm und dessen Nutzen ist für den Anwender kostenlos.

WordPress Version 4.4.1 erscheint am 06. Januar 2016

Heute ist der Release-Kandidat zu WordPress 4.4.1 ins Netz gestellt worden, morgen soll die endgültige Version freigegeben werden. WordPress 4.4.1 ist ein Wartungs-Update, welches insgesamt 52 Fehler aus der Version 4.4 bereinigt.

WordPress ist ein Blog- und Content Management System (CMS). Der Quellcode ist offen (Open Source) und es ist freie Software. WordPress kann von jedermann den eigenen Wünschen angepasst werden. Das Programm und dessen Nutzen ist für den Anwender kostenlos.

WordPress: Übergang mit Reibungsverlusten?

WordPress-Dashboard mit den Nachrichten in der rechten Spalte
WordPress-Dashboard mit den Nachrichten in der rechten Spalte. (Für größere Ansicht auf das Bild klicken.)

WordPress ist einfach. Es ist schnell installiert, lässt sich gut anpassen und selbst ein Laie kann Inhalte publizieren. Warum können das die deutschen Verwalter von WordPress nicht? Schaut man sich die WordPress Nachrichten im Dashboard an, bekommt man das Grausen.

Vier Nachrichten stehen dort. Die erste ist ein Hinweis zu einem Release-Kandidaten zur Version 4.4 aus dem vergangenen November. Die Finale Version von WordPress 4.4 ist längst erschienen. Die letzte Nachricht gibt es nicht, zumindest nicht unter dem angelegten Link. Verändert man die Link-Adresse allerdings minimal, ist man an der richtigen Stelle.

Nachricht Nummer Drei weist allerdings darauf hin, wo es derzeit mangelt. Die WPDE – früher WordPress Deutschland – kündigt in dieser Nachricht einen Umbau an. Die WPDE war ja früher die Anlaufstelle für WordPress-Nutzer im deutschsprachigen Raum. Diese Aufgabe will die WordPress.org Deutsch übernehmen. Dort lädt man neue Versionen von WordPress herunter, erhält Informationen zu lokalen Treffen und Konferenzen und bekommt Zugriff auf das interne Kommunikations-Tool. Die Sache mit den Nachrichten scheint ungeklärt. Oder sitzt da ein falsches Widget?

WordPress 4.4 „Clifford” ist da

WordPress Standard Theme Twenty Sixteen
So schlicht präsentiert sich das neue Standard-Thema Twenty Sixteen. Kopf- und Hintergrundbild sind wie ein Menü allerdings in Sekunden hinzugefügt.

Pünktlich zum geplanten Veröffentlichungstermin ist WordPress 4.4 zu haben. Diese Version ist der Tradition folgend wieder nach einem Jazz-Musiker benannt, – dieses Mal ist der Trompeter Clifford Brown der Namensgeber. Mit Twenty Sixteen gibt es auch ein neues Standard-Thema, welches Blog-Design modern interpretiert. Bei der Entwicklung dieses Standard-Themas wurde besonderen Wert auf die Darstellung auf mobilen Endgeräten geachtet. Das Design ist responsiv, es passt sich an die Auflösung des Endgeräts an.

Seit einiger Zeit ist es möglich, in WordPress andere Inhalte einzubetten. Man kopiert den Link zu einem YouTube-Video in einen Beitrag und im Beitrag ist das Video zu sehen. Das funktioniert mit verschiedenen Quellen. Ab der Version 4.4 ist es auch möglich, WordPress-Beiträge in andere Seiten einzubetten. WordPress fungiert also nicht mehr nur als Konsument dieser Funktionalität (oEmbed), sondern jetzt auch als Provider.

Unter der Oberfläche hat sich auch wieder einiges getan. Die Neuen Funktionen helfen meist Entwicklern bei Erweiterungen zu WordPress oder bei der Entwicklung neuer WordPress-Funktionen.

WordPress ist ein Blog- und Content Management System (CMS). Der Quellcode ist offen (Open Source) und es ist freie Software. WordPress kann von jedermann den eigenen Wünschen angepasst werden. Das Programm und dessen Nutzen ist für den Anwender kostenlos.

WordPress: Sicherheits- und Wartungs-Update auf Version 4.3.1 verfügbar

Mit der Version 4.3.1 liegt jetzt ein Sicherheits- und Wartungs-Update des Blog- und Content Management Systems (CMS) WordPress vor.  Die neue Version schließt zwei Lücken, die Cross-Site-Scripting erlaubten, und eine Lücke, die in der Benutzerverwaltung für unangenehme Effekte sorgen konnte. Außerdem wurden 26 Fehler aus der vorherigen Version beseitigt.

Wie immer ist es ratsam, die aktuelle Version schnellstmöglich zu installieren. Der Dank gilt den Mitgliedern der WordPress-Community, die die rasche Fehlerbehebung ermöglicht haben. WordPress ist frei. Es kann also jeder an der Verbesserung des Programms mitarbeiten. Zudem ist es für den Nutzer kostenlos.

WordPress 4.3 „Billie” erschienen

Wie geplant ist heute die Version 4.3 des Content Management- und Blog-Systems WordPress veröffentlicht worden. Die neue Version ist nach der Jazz-Sängerin Billie Holyday benannt. Menüs können im Customizer verwaltet werden, die formelle Sprachversion – mit der Anrede „Sie” – kann jetzt in den Einstellungen ausgewählt und direkt aus dem Backend heraus installiert werden und WordPress 4.3 bringt auch stärkere Passwörter mit, wenn man diese über die Software generieren lässt.

Für neue Seiten ist jetzt die Kommentarfunktion standardmäßig deaktiviert und im visuellen Editor können Formatierungskürzel verwendet werden. Ein Website-Icon kann jetzt direkt eingebunden werden, der Weg über ein Plugin ist nun nicht mehr notwendig.

 

Sicherhets- und Wartungs-Update WordPress 4.2.4 veröffentlicht

Das Sicherheits- und Wartungs-Update von WordPress auf die Version 4.2.4 wurde veröffentlicht. Wer sein System entsprechend eingestellt hat, sollte das Update heute Nachmittag eingespielt bekommen haben. Alle anderen sollten das Update baldmöglichst einspielen.

Version 4.2.4 behebt sechs Probleme von WordPress, darunter drei Cross-Site-Scripting-Lücken und eine potentielle SQL-Injection. Eine potentieller Rechenzeit-Seitenkanalattacke kann in der neuen Version nicht mehr ausgeführt werden. Zudem wurden vier Fehler in WordPress behoben.

Es wird dringendst geraten, WordPress auf den aktuellen Stand zu bringen, wenn dies nicht bereits geschehen ist.

WordPress 4.2.3 erschienen

Kurz vor dem geplanten Erscheinen von WordPress 4.3 ist das Sicherheits- und Wartungs-Update auf WordPress 4.2.3 erschienen. Es behebt Sicherheitslücken und zwanzig Fehler aus der Vorgängerversion. Die in WordPress gefundenen Sicherheitslücken lassen es geraten sein, schnellstmöglich auf die aktuelle Version zu wechseln, wenn das Update nicht bereits automatisch ausgeführt worden ist.  Alle älteren Versionen sind angreifbar und können so komprimitiert werden.

WordPress ist ein Custom Management System (CMS) und Blog-Programm, welches dazu geeignet ist, einen Blog oder eine Internet-Präsenz aufzubauen. Das Programm wird weltweit millionenfach genutzt.

WordPress: Sicherheits- und Wartungs-Update 4.2.2 erschienen

Für WordPress liegt ein neues Sicherheits- und Wartungs-Update vor. Mit der Version 4.2.2 werden zwei massive Sicherheitslücken geschlossen, weshalb alle, die die Updates nicht automatisiert aufspielen lassen, dies schnellstmöglich manuell nachholen sollten.

Ältere Versionen von WordPress sind durch Cross-Site-Scripting-Angriffe verwundbar und können so von dritter Seite kompromittiert werden. Das zweite Einfalltor für Cross-Site-Scripting-Angriffe ist eine HTML-Datei, die sich im Installationsumfang des Genericon Schriftpakets befand, welches zu einer Reihe von Plugins und Themes, darunter auch Twenty Fifteen, gehört.

Version 4.2.2 scannt die WordPress-Installation und entfernt die oben bezeichnete HTML-Datei, die keine für WordPress wichtige Funktion beinhaltet. Zusätzlich wurden mit dem Update dreizehn Fehler beseitigt.