Schlagwort-Archive: Bundesliga

Eintracht Frankfurt: Inui wechselt zum SD Eibar

Takashi Inui wechselt mit sofortiger Wirkung zum katalanischen Erstligisten SD Eibar nach Spanien. Der quirlige Linksaußen, der drei Jahre bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag stand, war beim hessischen Bundesligisten heftig umstritten und konnte nie mehr die in seiner ersten Saison in Frankfurt gezeigte Leistung abrufen. Er dankte noch einmal dem Verein und den Fans für drei tolle Jahre in Frankfurt.

Eintracht Frankfurt: Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Das Training des Fußballbundesligisten Eintracht Frankfurt findet am 27. und 28. August 2015 unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trainer Armin Veh war mit der Leistung seiner Mannschaft im Heimspiel gegen den FC Augsburg – das Spiel endete durch einen späten Treffer von Marco Russ glücklich mit 1:1 – gar nicht zufrieden und strebt gegen den VfB Stuttgart eine ganz andere Spielweise an. Der VfB Stuttgart, Gegner der Frankfurter am kommenden Spieltag, hat in der Saison 2015/16 einen klassischen Fehlstart hingelegt und rangiert mit Null Punkten auf Rang 17 der Bundesligatabelle. In der vergangenen Spielzeit neigte Eintracht Frankfurt dazu, gegen Gegner vom Tabellenende Punkte herzuschenken.

Eintracht Frankfurt: In Wolfsburg nichts zu holen

Im ersten Sonntagsspiel der Fußballbundesliga unterlag Eintracht Frankfurt heute beim VfL Wolfsburg mit 1:2. Nach sehr unterhaltsamen Beginn, alle Tore fielen in den ersten zwanzig Minuten, verflachte das Spiel zusehends. Dem VfL Wolfsburg reichte schlussendlich eine solide Leistung, um gegen die Frankfurter die Oberhand zu behalten.

Trainer Armin Veh hatte seine Spieler auf vermehrten Ballbesitz eingestellt und sich für den Finnen Lukas Hradecky als Torwart entschieden. Die taktische Ausrichtung auf Ballbesitz schlug sich allerdings nicht in der Statistik nieder: Der VfL konnte mit einem Verhältnis von 68:32 hier einen klaren Vorteil für sich verbuchen.

Fußball-Bundesliga: Bayern München ist Meister

Nach Abschluss des 30. Spieltages steht es fest: Bayern München ist Meister der Bundesliga-Saison 2014/15. Dazu genügte den Bayern ein Arbeitssieg am gestrigen Samstag gegen die Hertha aus Berlin. Ebenfalls klar ist, dass die beiden Champions League-Plätze und der zur Champions League-Qualifikation zwischen den derzeit zweit- bis viertplazierten Mannschaften VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen ausgespielt wird. Schon der fünfte der Tabelle, Schalke 04, kann in dieses Geschehen nicht mehr eingreifen.

Spannung für den Rest der Saison versprechen nur noch der Kampf um die Europa League-Plätze und der gegen den Abstieg. Die letzten fünf Mannschaften in der Tabelle trennen gerade mal drei Punkte und der Tabellenletzte ist bei zwölf in dieser Saison noch zu vergebenden Punkten gerade mal neun Punkte vom Rang Elf, den derzeit Eintracht Frankfurt belegt, entfernt.

Henni Nachtsheim in hr-iNFO

Am heutigen Samstag ist der Comedian Henni Nachtsheim ab 15:35 Uhr Gast bei Moderator Philipp Hofmeister in der Sendung „hr-info: die Bundesliga”. Der bekennende Eintracht-Fan Nachtsheim wird dabei seine Einschätzung zu Trainer Thomas Schaaf, den Start von Eintracht Frankfurt in die Saison und zu den aktuellen Bundesligaspielen des Tages abgeben.

hr-iNFO kann über UKW, im Kabel, per Satellit, via Digitalradio und online über den hr-iNFO-Live-Stream empfangen werden.

Der Tanz auf drei Hochzeiten (5) – Eintracht punktet

Heute ist Eintracht Frankfurt zu Gast bei Eintracht Braunschweig, heute wird zumindest eine Eintracht punkten.  Bei Eintracht Frankfurt steht erstmals Vaclav Kadlec in der Startelf. Die Frankfurter beginnen druckvoll und hätten in der Anfangsphase in Führung gehen müssen. Nach einer halben Stunde kann Eintracht Braunschweig das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach 45 Minuten ist noch kein Tor gefallen.

Carlos Zambrano is angeschlagen. Marco Russ kommt für die zweite Halbzeit für ihn in die Mannschaft. Und nach 52 Minuten ist es so weit, Eintracht Frankfurt führt. Torschütze ist Alexander Meier. Nur 10 Minuten später nutzt Stefan Aigner ein unpräzises Abspiel der Braunschweiger und erzielt das 2:0. Das ist dann auch das Endergebnis.