Schlagwort-Archiv: Apache Software Foundation

Apache OpenOffice 4.1.2 veröffentlicht

Gestern Abend hat die Apache Software Foundation (ASF) die Version 4.1.2 des freien Office-Pakets Apache OpenOffice veröffentlicht. In dieser Version sind vor allem Fehler und Sicherheitslücken aus vorhergehenden Versionen beseitigt, sie enthält aber auch einige Verbesserungen. Dies betrifft den WebDAV-Support und das Zusammenwirken mit Microsofts Sharepoint. Außerdem wurde die Benutzeroberfläche in Bereichen überarbeitet, wo auf kleinen Bildschirmen die Bedienungselemente außerhalb des Bildschirmes lagen.

Apache OpenOffice ist freie Software. Der Code ist für jeden zugänglich (Open Source), das Programm ist kostenlos. Das Programm umfasst die Module Textverarbeitung (Writer), Tabellenkalkulation (Calc), Präsentation (Impress), Zeichnen (Draw), Datenbank (Base) und Formeln (Math). Apache OpenOffice ist für die Betriebssysteme Windows, Apple OS X und Linux verfügbar.

Links:

Downlod der aktuellen Version von Apache OpenOffice

Die kompletten Release Notes in deutsch

Zweiter Release Candidate von OpenOffice 4.1.2 verfügbar

Die Apache Software Foundation (ASF) hat heute den zweiten Release Candidate von OpenOffice 4.1.2 freigegeben. Es handelt sich  nicht um die finale Version, womit klar ist, dass man diese Version nicht für den Produktiveinsatz nutzen sollte. OpenOffice 4.1.2-RC2 kann für Testzwecke heruntergeladen werden. Die für das eigene Rechnersystem benötigte Version findet man dann unter dem jeweiligen Länderkürzel. Anzumerken ist, dass bei entsprechender Stabilität und Fehlerfreiheit dieser Release Candidate zur endgültigen Version erklärt werden kann.

Apache OpenOffice ist freie Software. Der Code ist für jeden zugänglich (Open Source), das Programm ist kostenlos. Das Programm umfasst die Module Textverarbeitung (Writer), Tabellenkalkulation (Calc), Präsentation (Impress), Zeichnen (Draw), Datenbank (Base) und Formeln (Math). Apache OpenOffice ist für die Betriebssysteme Windows, Apple OS X und Linux verfügbar.

OpenOffice wurde von der Firma Sun am 13. Oktober 2000 freigegeben und existierte anfangs neben dem kommerziellen Produkt Star Office. Kurz vor dem Verkauf von Sun an Oracle spaltete sich die OpenOffice-Gemeinde. Ein Teil der Entwickler arbeitete von da an unter den Fittichen der Apache Software Foundation (AFD) an OpenOffice weiter, ein anderer unter The Document Foundation (TDF) an LibreOffice. LibreOffice ist besonders stark in Deutschland vertreten und gehört zum Lieferumfang fast jeder Linux-Distribution.

Herzlichen Glückwunsch zum 15. Geburtstag, OpenOffice und LibreOffice.

Release Candidate von OpenOffice 4.1.2 verfügbar

Die Apache Software Foundation (ASF) hat heute den Release Candidate von OpenOffice 4.1.2 freigegeben. Es handelt sich  nicht um die finale Version, womit klar ist, dass man diese Version nicht für den Produktiveinsatz nutzen sollte. OpenOffice 4.1.2-RC1 kann für Testzwecke heruntergeladen werden. Die für das eigene Rechnersystem benötigte Version findet man dann unter dem jeweiligen Länderkürzel.

Wer den OpenOffice-Entwicklern helfen will benötigt einen Bugzilla-Account. Über diesen Link kommt man dann auf eine Liste mit gefixten Fehlern, deren richtige Funktion man auf seinem eigenen System überprüfen und verifizieren kann.

Apache OpenOffice ist freie Software. Der Code ist für jeden zugänglich (Open Source), das Programm ist kostenlos. Das Programm umfasst die Module Textverarbeitung (Writer), Tabellenkalkulation (Calc), Präsentation (Impress), Zeichnen (Draw), Datenbank (Base) und Formeln (Math).

Apache OpenOffice 4.1.1 erschienen

Mit Apache OpenOffice 4.1.1 ist ein kleines Update der freien Office-Pakets erschienen, welches kritische Fehler beseitigt, neue Sprachversionen hinzufügt und einige Sprachversionen aktualisiert. Zu letzteren gehört auch die deutsche Version der Office-Suite. Apache OpenOffice besteht aus den Bausteinen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation, Zeichnen, Datenbank und Formeleditor. Apache OpenOffice gibt es für die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux.

Apache OpenOffice kann dank der freien Mitarbeit vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer kostenlos genutzt werden (freie Software), der Quellcode ist offen (Open Source) und kann von jedermann verändert und den eigenen Anforderungen angepasst werden. Die Apache Software Foundation rät allen Nutzern von Apache OpenOffice 4.1.0 oder älter auf die aktuelle Version zu wechseln. Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

Außerdem ruft die Apache Software Foundation dazu auf, sich an der Erstellung und Verbreitung der Office-Suite zu beteiligen. Außer Personen mit Programmierkenntnissen werden auch Helferinnen und Helfer gesucht, die an der Übersetzung und der Dokumentation der Programmteile mitwirken oder sich für eine weitere Verbreitung des Programmpakets einsetzen.

Apache OpenOffice 4.1 veröffentlicht

Heute hat die Apache Software Foundation Version 4.1 der freien und offenen Büro-Suite Apache OpenOffice veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um ein kleines Update, welches viele Fehler bereinigt und zwei wichtige Verbesserungen enthält.

iAccessibility2 wird in Apache OpenOffice 4.1 erstmals unterstützt. Es wird den barrierefreien Zugang unter Windows ermöglichen. In der Version für MacOS hat man den Weg zur 64-Bit-Version gefunden. Apache OpenOffice unterstützt jetzt 38 Sprachen.

Apache OpenOffice ist eine Büroanwendungen, die sich aus den Anwendungen, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Formeleditor, Präsentationsprogramm, Datenbankprogramm und Zeichenprogramm zusammensetzt. Apache OpenOffice ist Open Source und frei erhältlich. Der Download erfolgt hier.

Apache OpenOffice 4.0.1: Weniger Fehler, mehr Sprachen und bessere Performance

Mit der Version 4.0.1 ist in diesen Tagen ein Wartungs-Update der Office-Suite Apache OpenOffice erschienen, welches eine Reihe von Fehlern beseitigt und zusätzliche Sprachen unterstützt. Bei den Sprachen sind unter anderem Schwedisch, Polnisch und Türkisch, aber auch Baskisch hinzugekommen, so dass das Paket jetzt in 32 verschiedenen Sprachversionen erhältlich ist.

Neben der Fehlerbeseitigung wurde auch in einigen Bereichen die Performance verbessert. So gibt es beim Abspeichern im Excel-Format einen Geschwindigkeitsgewinn von etwa 230 %. Alle Änderungen seit der Version 4.0.0 sind in den Release Notes nachzulesen.

Das Office-Paket Apache OpenOffice der Apache Software Foundation (ASF) ist der Nachfolger von OpenOffice.org und für Apple-, Linux- und Windows-Rechner verfügbar. Es handelt sich um freie Software, was bedeutet, dass der Source Code frei zugänglich ist (Open Source) und dass das Software-Paket kostenlos heruntergeladen und genutzt werden kann.

Apache OpenOffice 4.0.0 erschienen

Apache OpenOffice 4.0.0 - TextverarbeitungApache OpenOffice 4.0.0 - KalkulationsprogrammApache OpenOffice, die freie Büro-Suite bestehend aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbank, Präsentationsprogramm  und Zeichenprogramm ist heute in der Version 4.0.0 erschienen und trägt erstmals, seit das Programm als Produkt der Apache Software Foundation (ASF) erscheint, nicht mehr den Zusatz „incubating”. Versionen für Windows, Apple und Linux können herunter geladen werden.

Startet man das Programm, fällt sogleich die augenfälligste Veränderung auf, eine Bedienleiste auf der rechten Seite. Man kennt sie von Lotus Symphony her, einem OpenOffice-Fork, der von IBM entwickelt worden war und immer noch von deren Internet-Seite heruntergeladen werden kann. Lotus Symphony gefiel mir von der Bedienung her sofort, störend war für mich allerdings, dass sowohl das Datenbankprogramm Base als auch das Zeichenprogramm Draw nicht enthalten waren. Dazu erschien mir Lotus Symphony immer etwas zäher als OpenOffice.

Die Bedienleiste auf der Seite macht Sinn, da die meisten modernen Bildschirme ein Seitenverhältnis haben, welches diese Anordnung durch ihre Breite geradezu herausfordert. Interessant wird sein, wie der Datenaustausch mit den entsprechenden Windows-Programmen funktioniert. Ausführliche Tests hierzu und zu den neuen Funktionen werden in den nächsten Tagen folgen.

Apache OpenOffice 4.0.0 gibt es hier:
Apache OpenOffice 4.0.0 (englische Seite, lädt automatisch die deutsche Programmversion).

Apache OpenOffice ist dem Brutkasten entschlüpft

Am gestrigen Donnerstag teilte die Apache Software Foundation (ASF) mit, dass Apache OpenOffice nun ein Top-Level Project (TLP) sei. Damit hat die Community den Nachweis erbracht, dass sie das freie Office Paket im Sinne der ASF weiterentwickeln kann.

Das freie Office Paket stammte ursprünglich von der Hamburger Star Division, wurde 1999 von Sun und 2010 von Oracle übernommen, bevor der Source-Code im Juni 2011 an die ASF übergeben worden war. Hier setzte im sogenannten Inkubator (Brutkasten) ein langer Prozess ein, in dem zunächst der Code von Teilen befreit werden musste, deren Lizenz nicht kompatibel zu der der ASF waren. Nebenher wurde das Produkt in kleinen Schritten weiterentwickelt und im Mai 2012 erschien die Office Suite in der Version 3.4, die aktuelle Version ist Apache OpenOffice 3.4.1 [1].

Das Office-Paket ist kostenlos für die Betriebssysteme Linux, Mac OS X und Windows erhältlich.

Apache OpenOffice 3.4.1 (incubating) ist da

Die Apache Software Foundation (ASF) hat heute die Version 3.4.1 der Büro-Suite Apache OpenOffice (incubating) für die Betriebssysteme Linux (32 bit und 64 bit), Mac OS (Intel) und Windows (Microsoft) freigegeben. Dies ist damit die zweite Veröffentlichung des freien Office-Paketes aus dem Brutkasten der ASF heraus. Im nächsten Schritt wird wohl das gesamte Projekt den Brutkasten verlassen, womit Apache OpenOffice dann zu einem vollwertigen Apache Top Level Project (TLP) werden wird.

Während Apache OpenOffice 3.4.0 (incubating) eine Reihe neuer Funktionen mitbrachte, gibt es in der aktuellen Version eine Menge Feinschliff und ein paar zusätzliche Sprachversionen, – die Entwickler hatten für die Version 3.4.1 ihr Hauptaugenmerk auf die Fehlerbereinigung gelegt. Die Büro-Suite ist damit performanter und stabiler geworden. Apache OpenOffice liegt jetzt auch in Finnisch, britischem Englisch, Khmer, Slowakisch und Slowenisch vor, die niederländischen, spanischen, italienischen und ungarischen Versionen wurden auf den neusten Stand gebracht. Zusätzlich wurde die Kompatibilität zum kommenden Windows 8 verbessert.

Das Update erfolgt über die Funktion Hilfe → Suche nach Updates … aus dem Büro-Paket heraus oder über diesen Link. Die komplette Ankündigung der neuen Version von Apache OpenOffice 3.4.1 (incubating) in englischer Sprache findet sich hier.

Parallel zu den Arbeiten an der Version 3.4.1 begannen eine Reihe von Projektmitgliedern bereits mit den Arbeiten an der Version 3.5. Schwerpunkte der Neuerungen für diese Version liegen in der Verbesserung der Interoperabilität zu Microsoft Office, an der weiteren Optimierung von Performance und Stabilität, der Unterstützung weiterer Sprachen und an Verbesserungen in der Benutzerführung. Die Version 3.5.0 soll im ersten Quartal 2013 erscheinen.

Für die Version 4.0 werden derzeit noch Ideen gesucht. Es ist geplant, Teile des Codes aus IBMs Lotus Symphony in Apache OpenOffice 4.0 einzuarbeiten. Unabhängig davon wird ausdrücklich dazu aufgerufen, eingetretene Pfade zu verlassen und innovative, heute vielleicht noch phantastisch klingende Ideen einzubringen, die die Büro-Suite mit wirklich neuen Funktionen versieht. Die Ideensammlung erfolgt über Google Moderator, der Projekt-Link dazu befindet sich hier.

Download:
Apache OpenOffice 3.4.1 (incubating)

Apache OpenOffice 3.4 – erste Snapshots für Entwickler verfügbar

Apache OpenOffice - EntwicklerversionErste Snapshots der Office Suite Apache OpenOffice stehen derzeit auf der Seite der Apache Software Foundation für Linux, OS X und Windows zum Download zur Verfügung. Apache OpenOffice - Modul DrawApache OpenOffice, früher OpenOffice.org, besteht aus der Textverarbeitung Writer, der Tabellenkalkulation Calc, dem Präsentationsprogramm Impress, dem Zeichenprogramm Draw, der Datenbank Base und dem Formeleditor Math.

Die Version 3.4 wird neben den bereits in der Beta-Version gleicher Versionsnummer von OpenOffice.org aus dem ersten Halbjahr 2011 enthaltenen Neuerungen eine verbesserte Unterstützung des offenen Dokumentenformats ODF 1.2 enthalten. Die Behandlung von OLE- und Grafikelementen wird ebenfalls verbessert, das Vektorgrafikformat SVG wird in allen Modulen der Office Suite unterstützt werden.

Eine englischsprachige Liste der Neuerungen in Apache OpenOffice 3.4 befindet sich hier.

Die ersten Planungen für die Version 4.0 stehen auch schon. Bisherige Schwerpunkte sind Verbesserung der Performance, Änderungen in der Benutzerschnittstelle – hier könnten Konzepte aus IBMs Lotus Symphony einfließen – und der Wechsel zur Datenbank-Engine HSQLDB 2.2.x. Die alten Binärformate von OpenOffice.org und StarOffice werden ab der Version 4.0 von Apache OpenOffice nicht mehr unterstützt werden.