Archiv der Kategorie: Deutsche Fußballnationalmannschaft

Deutsche Fußball-Frauen können auch gewinnen

Im zweiten Gruppenspiel der UEFA-Nations-League gelang der Fußball-Nationalmannschaft der Frauen gegen Island ein klares 4:0. Auch im zweiten Spiel nach der verpatzten WM saß Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg nicht am Spielfeldrand, Britta Carlson betreute die Mannschaft erneut.

Die deutschen Fußballfrauen begannen mit Zug nach vorne und konnten die erste Halbzeit überlegen gestalten, die Isländerinnen standen massiv in der Abwehr, konnten im Angriff aber gar keine Akzente setzen. In der 19. Spielminute war es dann Bühl, die nach schöner Einzelleistung mit einem satten Schuss die 1:0-Führung erzielte. Das 2:0 fiel in der 35. Minute durch einen Foulelfmeter, Gwinn war die Schützin.

In der zweiten Halbzeit wurden die Isländerinnen aktiver, aber nicht gefährlicher. Im Gegenteil, in der 68. Minute erzielte die eingewechselte Schüller auf Vorlage von Bühl per Kopf das 3:0 und in der 78. Minute Bühl nach Ablage von Lattwein das 4:0. Das Ergebnis kam nicht mehr in Gefahr, Bühl war die auffälligste Spielerin der Partie.

Deutsche Frauen-Nationalmannschaft verliert gegen Dänemark

In die UEFA-Nations-League der Frauen ist die Deutsche Nationalmannschaft heute am frühen Abend schlecht gestartet. Das erste Gruppenspiel gegen die Frauen aus Dänemark ging mit 0:2 verloren. Vansgaard (23. und 64. Spielminute) erzielte dabei die Treffer für die Däninnen. Die deutschen Frauen kreierten in der gesamten Spielzeit kaum Chancen, leisteten sich in der Abwehr teils krasse Fehler.

Das Ziel Olympische Spiele drohen die deutschen Fußballfrauen damit wieder einmal aus den Augen zu verlieren.

Mit Einmal-Trainergespann zum Sieg

Zu einem 2:1 Sieg kam am gestrigen Abend die Deutsche Fußballnationalmannschaft gegen Frankreich. Das deutsche Einmal-Trainergespann – Rudi Völler, Hannes Wolf und Sandro Wagner – beließ es bei drei Änderungen in der Startaufstellung. Es galt die wacklige Abwehr zu stabilisieren und auch dem Sturm mehr Durchschlagskraft zu verleihen. Wichtig war auch, dass die Mannschaft in Dortmund mit einer ganz anderen Körpersprache auftrat als noch am Samstag zuvor.

Das erste Tor fiel bereits nach vier Minuten. Neu-Kapitän Gündogan hatte den Ball zunächst vertändelt, aber umgehend zurück erobert. Es folgte der schönste Spielzug des ganzen Spiels, an dessen Ende Thomas Müllers unnachahmliche Ballannahme samt dem Treffer zum 1:0 lag. Deutschland führte und hatte das Publikum auf seiner Seite. Es folgte ein unterhaltsames Spiel, in dem allerdings die ganz großen Momente fehlten.

Erst gegen Ende des Spiels fielen noch einmal Tore. Zuerst schloss Sané einen Konter mit einem schönen Treffer ab, Havertz war der Vorlagengeber, und dann kam auch noch die Equipe Tricolore zu ihrem Treffer. Sané hatte einen Elfmeter verursacht.

Rudi Völler war nach dem Spiel Schweiß gebadet, als hätte er selbst auf dem Platz gestanden. Dabei kommt seine anstrengendste Aufgabe erst noch: Es gilt einen neuen Teamchef für die Fußballnationalmannschaft zu finden.

Bundestrainer Hansi Flick entlassen

Am gestrigen Sonntag trennte sich der Deutsche Fußball Bund (DFB) von Trainer Hans-Dieter „Hansi“ Flick. Vorausgegangen war die peinliche 1:4 Niederlage der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen die japanische am Tag zuvor. Nach einer Misserfolgsserie, die im Vorrundenaus bei der vergangenen Fußball-WM gipfelte, traute man Hansi Flick nicht mehr zu, der Mannschaft neue Impulse geben zu können.

Hansi Flick hatte zuvor eine erfolgreiche Karriere als Bundesligaspieler, Trainer und Fußballfunktionär hinter sich gebracht. Acht Jahre lang arbeitete er als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. In diese Zeit fiel die erfolgreiche Weltmeisterschaft von 2014. Seit dem August 2021 war Hansi Flick selbst Bundestrainer. Mit seiner Entlassung am 10. September 2023 ist er der erste Bundestrainer des DFB, dessen Amtszeit vorzeitig durch Entlassung endete.

Beim morgigen Spiel gegen Frankreich werden Rudi Völler, Hannes Wolf und Sandro Wagner auf der Trainerbank sitzen, eine einmalige Konstellation, so der DFB. Aufgabe des DFB ist es nun, vor der Europameisterschaft im eigenen Land, einen neuen Bundestrainer zu finden.

Fußball-Nationalmannschaft der Frauen für WM nominiert

Am heutigen Samstag hat Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg den Kader für die kommende Fußball-Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland bekannt gegeben. Von Eintracht Frankfurt stehen fünf Spielerinnen im Aufgebot.

Der Kader besteht aus:

Tor: Ann-Katrin Berger, Merle Frohms, Stina Johannes

Abwehr: Sara Doorsoun, Chantal Hagel, Marina Hegering, Kathrin Hendrich, Sophia Kleinherne, Sjoeke Nüsken, Felicitas Rauch

Mittelfeld/Angriff: Nicole Anyomi, Jule Brand, Klara Bühl, Sara Däbritz, Laura Freigang, Svenja Huth, Lena Lattwein, Melanie Leupolz, Sydney Lohmann, Lina Magull, Lena Oberdorf, Alexandra Popp, Lea Schüller

Janina Minge fliegt auf Abruf mit.

Die Chance zum Achtelfinale ist noch da

Immer noch kein Sieg für die deutsche Mannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft in Katar, immer noch letzter der Gruppe, aber immer noch die Chance auf das Achtelfinale. Nachdem Japan gegen Costa Rica verloren hatte, war diese Möglichkeit da.

Hohes Pressing gegen starke Spanier sorgte schlussendlich für ein gerechtes Unentschieden. Zwar hatte Spanien mehr Ballbesitz, Deutschland dafür die bessere Zweikampfquote. Die Tore schossen Morata für Spanien und Füllkrug für Deutschland, ein Remis stand am Ende.

Entgegenfiebern

Derzeit ist Entgegenfiebern angesagt. Heute spielt die Deutsche Fußballnationalmannschaft gegen die von Spanien. Für die Mannen von Hansi Flick ist der heutige Sonntag bisher ganz gut gelaufen, Japan hat gegen Costa Rica verloren. Gewinnt die deutsche Mannschaft heute, haben alle Mannschaften in dieser Gruppe drei Punkte, die Spanier allerdings mit Abstand das beste Torverhältnis. Jedes andere Ergebnis heute Abendwird aus deutscher Sicht das große Rechnen indizieren.

Deutschland verliert erstes Spiel

Die Deutsche Fußballnationalmannschaft hat ihr erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft in Katar verloren. Zunächst war die deutsche Mannschaft durch Gündogan in Führung gegangen (Elfmeter, 33. Min.). Zunächst dominierte die deutsche Nationalmannschaft.

In der zweiten Halbzeit hatte Japan das System geändert, presste früher und verunsicherte die deutsche Nationalmannschaft immer mehr. Der Erfolg: Die Japaner schossen durch Doan (76.) und Asano (83.) in der zweiten Halbzeit noch zwei Tore und gewannen das Spiel nicht unverdient.

Die Deutschen spielte vor allem in der Abwehr schwach, außer Rüdiger kam kein Abwehlspieler an seine Normalform heran. Beim zweiten Tor gab Schlotterbeck dem Ball nur Begleitschutz.

Von der Eintracht aus Frankfurt waren zwei Spieler eingesetzt, Kamada spielte für Japan das Spiel durch, Götze kam spät in der zweiten Halbzeit.

Mario Götze und Kevin Trapp für WM in Katar nominiert

Mittelfeldspieler Mario Götze und Torwart Kevin Trapp, beide spielen bei Eintracht Frankfurt, wurden heute von Bundestrainer Hansi Flick für den Kader für die Fußballweltmeisterschaft in Katar nominiert. Während Trapps Nominierung nicht überraschend kam, er stand zuletzt meist im Kader, überraschte Götzes Nominierung, weil er schon längere Zeit nicht mehr zum Kreis der Nationalmannschaft gehörte. Sein letzter Auftritt dort war im Jahr 2017. Andererseits hat er mit Eintracht Frankfurt zuletzt auf hohem Niveau internationale Erfahrung sammeln können.

Der Austragungsort der Fußballweltmeisterschaft, Katar, ist umstritten, weil dort der Achtung der Menschenrechte nicht die hier übliche Bedeutung beigemessen wird.

Drei Punkte, aber schön geht anders …

Die Deutsche Fußballnationalmannschaft gewann heute Abend das erste Länderspiel unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick in St. Gallen, Liechtenstein. Nach Toren von Timo Werner (41.) und Leroy Sané (77.) stand es am Ende 0:2. Drei Punkte zur WM-Qualifikation war das Positive am Abend, das Spiel hatte neben den beiden Toren nur wenige Höhepunkte zu bieten.