Mit Dampflokomotive 01 118 zu den XX. Meininger Dampfloktagen

01 118 auf dem Weg nach Kulmbach und Neuenmarkt-Wirsberg
01 118, hier am 18. Mai 2013 auf dem Weg nach Kulmbach und nach Neuenmarkt-Wirsberg, wird am 06. September 2014 den FD Thüringer Land nach Meiningen ziehen.

Am 06. September 2014 führt die Historische Eisenbahn Frankfurt e.V. (HEF) zusammen mit der DGEG Würzburg eine Fahrt zu den XX. Meininger Dampfloktagen durch. Im im Thüringer Wald gelegenen Meiningen wird an diesem Wochenende gleichzeitig das hundertjährige Bestehen des dortigen Dampflokwerkes gefeiert werden. Das 1914 gegründete Werk ist heute ein Kompetenzzentrum für den Erhalt und Wiederaufbau historischer Fahrzeuge, baut aber auch moderne Schneeräumfahrzeuge.

Mit FD Thüringer Land nach Meiningen

Die Schnellzugdampflokomotive 01 118 der Historischen Eisenbahn Frankfurt e.V. (HEF) wird mit einem historischen Zug am Haken den Frankfurter Südbahnhof um 07:52 Uhr verlassen. Nach Halten in Hanau Hbf (ab 08:25 Uhr) und Aschaffenburg Hbf (ab 08:56 Uhr) führt die Fahrt über die Werntalbahn nach Schweinfurt. Die Werntalbahn ist eine eingleisige elektrifizierte Strecke, die von Gemünden über Arnstein nach Waigolshausen führt und die heute weitestgehend dem Güterverkehr vorbehalten ist.

In Schweinfurt wird dann der aus Frankfurt kommende Dampfsonderzug mit einem von der Diesellokomotive V100 1200 gezogenem Sonderzug des Eisenbahnmuseums Würzburg vereint. Gemeinsam geht dann die Fahrt um 11:46 Uhr nach Meiningen weiter, wo der Zug um 13:16 Uhr ankommen soll.

100 Jahre Dampflokwerk Meiningen

Bereits 1863 gab es in Meiningen eine erste Lokwerkstatt. Diese wurde 1902 zur Hauptwerkstatt erklärt. Auf dem Gelände gegenüber des Bahnhofs gab es bald keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr, weshalb zwischen 1910 und 1914 auf dem Gelände des Westhanges des Drachenberges eine neue Werkstatt erbaut wurde. Nach der Gründung der Deutschen Reichsbahn 1920 wird aus der bisherigen Zentralwerkstatt zuerst das Eisenbahnausbesserungswerk (EAW) und später das Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) Meiningen.

Den Zweiten Weltkrieg überstand das RAW Meiningen weitestgehend unbeschädigt und es wurde auch von Reparationsleistungen verschont. Bereits am 01. September 1945 wurde es ein Volkseigener Betrieb (VEB). Zwischen 1958 und 1966 trug das Werk durch die Entwicklung leistungsgesteigerter Reko-Loks maßgeblich zur Renaissance der Dampflokomotive in der DDR bei. Bis Ende der 70er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts wurden in Meiningen Dampflokomotiven instand gehalten, danach auch Waggons,  neue Triebfahrzeuge und Lauf- und Triebdrehgestelle gebaut.

Im DB-Konzern entwickelte sich das Dampflokwerk Meiningen zu einem Kompetenzzentrum für die Instandhaltung von Dampflokomotiven aller Art. Selbst der Neubau von Lokomotiven nach alten Plänen wurde schon durchgeführt. Daneben baut man dort Sonderfahrzeuge wie schwere Eisenbahnkräne oder Schneeräumfahrzeuge.

Den Fahrgästen der Sonderfahrt bietet sich die Möglichkeit das Dampflokwerk zu besichtigen, ermäßigte Eintrittskarten gibt es im Zug, oder in der Stadt Meiningen einen Rundgang zu machen. Das Dampflokwerk bietet an diesem Tag viele Dampflokomotiven unter Dampf – einige Gastlokomotiven werden vor Ort sein – Führerstandmitfahrten und eine Modellbahnbörse.

Auch 01 118 wird in Meiningen versorgt und für die Rückfahrt auf der Drehscheibe gedreht werden. Um 16:56 Uhr geht es zunächst zurück nach Schweinfurt ( an 18:17 Uhr), wo die beiden Züge wieder getrennt werden. Der Frankfurter Zug fährt dann um 19:02 Uhr über Aschaffenburg Hbf (an 20:40 Uhr) und Hanau Hbf (an 21:13 Uhr) zurück zum Frankfurter Südbahnhof, wo die Fahrt um 21:32 Uhr endet. Der Zug wird einen Wagen der 1. Klasse mitführen. Karten können Online oder über das DER-Reisebüro Frankfurt am Main am Roßmarkt 12 erworben werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.