Eintracht Frankfurt mit verschlafenem Re-Start – 1:3 gegen die Gladbacher

Das muss man auch erst mal schaffen: Anstoß haben und nach etwas mehr als einer halben Minute 0:1 zurückliegen. Eintracht Frankfurt war beim heutigen Re-Start der Bundesliga im Samstagabendspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit den Köpfen wohl noch nicht auf dem Platz. Plea erzielte die Führung für Mönchengladbach bereits in der ersten Spielminute. Und in der 7. Spielminute schon das zweite Tor für die Borussen, Thuram war dieses Mal der schnellere. Anschließend wurde das Spiel zwar ausgeglichener, die Eintracht blieb aber harmlos. Es mangelte an den einfachen Dingen im Fußball, die Ballbehandlung war zu fehlerhaft. So wurden beim Stand von 0:2 die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, die Frankfurter mit dem eingewechselten Silva zwar nominell offensiver, aber weiterhin harmlos. Erst einen weiteren Gegentreffer, Bensebaini hatte in der 73. Spielminute per Foulelfmeter getroffen, und drei zu späte Spielerwechsel später traf Silva in der 81. Spielminute für die Eintracht das gegnerische Tor.

Zum Schluss verliert Eintracht Frankfurt verdient mit 1:3 gegen Borussia Mönchengladbach.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.