LibreOffice 4.3 erschienen

Heute hat The Document Foundation (TDF) mit OpenOffice 4.3 die achte Hauptversion ihrer Büro-Suite veröffentlicht. Das freie Office-Programm deckt die Bereiche Textverarbeitung, Kalkulation, Präsentation, Zeichnen, Formeleditor und Datenbank ab und zeichnet sich durch optimierte Kompatibilität zu Microsoft Office aus.

LibreOffice beschränkt sich nicht nur darauf, dass OOXML-Format möglichst gut nachzubilden, sondern ist jetzt auch in der Lage, Dokumente aus Microsoft Word und aus älteren Mac-Programmen wie ClarrisWorks, MacWorks und SuperPaint zu verarbeiten. In Calc sind jetzt eine Reihe von Aufgaben intuitiv abarbeitbar. Ein Highlight ist die Möglichkeit, animierte 3D-Modelle in eine Präsentation einzubinden.

Weitere Informationen zum Programm finden sich auf der Homepage der TDF. LibreOffice ist für Windows, Mac OS X und Linux verfügbar. Der Quellcode der Büro-Suite ist offen (Open Source). LibreOffice hat sich einst von OpenOffice.org abgespalten, welches heute als Apache OpenOffice weiterentwickelt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.