Schlachtbetriebe mit zweifelhafter Hygiene

In Schlachtbetrieben in den Landkreisen Coesfeld (Nordrhein-Westfalen), Enzkreis (Baden-Württemberg) und Steinburg (Schleswig-Holstein) wird seit Ende April von COVID-19-bedingten Ausbrüchen berichtet. In diesen Schlachtbetrieben arbeiten häufig Leiharbeiter, die in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht sind. In den einzelnen Betrieben waren zwischen 50 und 350 Personen infiziert.

Viele Ausbrüche werden auch aus dem thüringischen Greiz gemeldet. Hier brach der Virus in sechs Alten- und Pflegeeinrichtungen aus. Dort wurden 855 Bewohner und Beschäftigte getestet, wovon 47 Personen infiziert waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.